2020 – kulturlos, bildungslos, kontaktlos, erkenntnislos

Frohe Lockdown-Weihnachten 2020

Nun haben wir den Salat! Mit diesen Worten könnten wir humorvoll den zweiten Lockdown begrüßen, wenn die Situation nicht so traurig und bedrückend wäre. Die WHO hatte von einem erneuten Lockdown abgeraten, Spahns Versprechen, nicht noch einmal Friseure, den Einzelhandel und Altenheime zu schließen – wurden überhört, waren vergessen und deshalb nicht im Sinne Merkels. Ihren zweiten jetzt harten Lockdown begründet sie mit einem viereinhalbseitigen Papier der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, in der auch Merkels Ehemann eine Stimme hat.

Die Welt hat eine vernichtende Analyse über dieses Papier veröffentlicht (siehe hier). Aber auch innerhalb der Akademie regt sich Widerstand. Prof. Dr. Michael Esfeld, Wissenschaftsphilosoph an der Universität von Lausanne und selbst Akademie-Mitglied, hat den Leopoldina-Präsidenten Gerald Haug mit einer Protestnote aufgefordert, die besagte Stellungnahme der Leopoldina zurückzuziehen.

Aber nein! Schließlich stirbt in Deutschland alle drei Minuten ein Mensch an oder mit oder durch Corona. So die Worte des Panik-Ministerpräsidenten Söder aus der ARD-ZDF-Infobox in unserem Wohnzimmer. Das ist schrecklich, aber es keimt auch die Hoffnung auf, dass es dafür keine 30.000 an Lungenentzündung Verstorbene, keine 40.000 an multiresistenten Keimen Verstorbene und keine zig tausend Grippetote gibt. 58.000 Tote durch falsche Medikamente allerdings werden uns erhalten bleiben, auch mindestens 20.000 Tote durch Behandlungsfehler in diesem Jahr werden zu beklagen sein.

Während die erste Hälfte des Jahres 2020 keine Übersterblichkeit aufwies, erreichte der PCR-Test in der zweiten Jahreshälfte seine volle Blüte. Es hieß „testen, testen, testen“ und es wurde getestet, was das Zeug hielt.

  • Ja, die Sterberate ab Oktober 2020 liegt um ein bis zwei Tausend über der des letzten Jahres. Nein, die Hotspots sind nicht Glühweinstände, Sportstudios, Friseure, Restaurants und Cafés.
  • Ja, es gibt Bevölkerungsgruppen, die sich in Feierlaune (wie mit Hochzeitscorsos auf Autobahnen) , aus Protest, Trotz oder Desinteresse den Anweisungen widersetzen. Nein, die Hotspots der Ansteckung haben nichts mit dem gehäuften Auftreten von AfD-Wählern zu tun. Eine Behauptung, die mit Heinsberg beginnen (CDU-Hochburg) und mit Berlin Neukölln und Gelsenkirchen (Migrations -Hochburgen) enden sollte.

Die Hotspots sind nach 9 Monaten wieder einmal Alten- und Pflegeheime und Krankenhäuser.  Auf die Frage, wie es nach dem 10. Januar weitergehen soll, fallen die Antworten so aus wie schon das ganze Jahr über: diffus, nebulös und schwammig. Schließlich muss man sich auch keine größere Mühe geben, denn in den Hinterköpfen der „Gleichschrittigen“ hat sich schon längst der 31. März eingebrannt.

Böse oder mutige Zungen prognostizieren, dass spätestens am 12. April des nächsten Jahres der Lockdown vorüber sein wird und das ganze Land einen Monat lang durchatmen kann. Diese Vermutung entspringt dem Wissen über Beginn und Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan.

Es wäre anmaßend, einer ganzen Bevölkerungsgruppe eigener Glaubensausrichtung pauschal irgendetwas unterstellen zu wollen – und doch scheint der Gedanke, wie Ramadan und Pandemie gemeistert werden, nicht uninteressant. Dass ich damit ein Tabuthema berühre, ist mir klar, doch solange die deutsche Kanzlerin noch behauptet, dass es eine Meinungsfreiheit gibt, wird sie auch die Tabuthemen ertragen müssen. Schließlich befindet sich die gesamte Nation in einem zweiten Lockdown, bei dem es nicht gelingt, den Anteil der an COVID-19 Erkrankten zu reduzieren. Und die Frage muss erlaubt sein: warum nicht.

Die uns bekannt gemachten Antworten lauten:

  • es ist Winter …
  • wir brauchen eine Impfung …
  • vielen Menschen fehlt es an Disziplin…
  • zu viele Ärzte und Pflegende sind positiv getestet, fallen deshalb aus oder arbeiten trotzdem weiter …

Antworten auf wichtige Fragen sucht man vergebens:

  • wieviele der positiv Getesteten erkranken leicht …
  • wieviele der positiv Getesteten erkranken schwer …
  • wenn Masken und Abstand eine Sicherheit vor Ansteckung bieten, wie können dann Ansteckungen in so hohem Maße erklärt werden?
  • welche Hotspots außer Alten- und Pflegeheimen wurden bisher ausgemacht?
  • zählen Gastronomie, Theater, Kita, Schule, Kirche, Moschee, Krankenhaus, Sportzentren, Musikschule, Reiserückkehrer, Familienfeiern dazu …
  • welchen Anteil haben Stadtteile mit hohem Migrationsanteil an der Verbreitung des Virus …
  • wie hoch ist der Anteil der COVID-Erkrankten auf den Intensivstationen …
  • welche detaillierten Erkenntnisse liegen seit Beginn der Pandemie vor …
  • worin besteht der Sinn des tausendfachen Testens selbst der Personen ohne Symptome …
  • warum sind nicht Alten-, Pflegeheime und Krankenhauspersonal von Anfang an mit ausreichend Schutz versehen worden …
  • welche Ideen, Projekte und Programme haben Regierung und Berater entwickelt, um ein Leben mit dem Virus möglich zu machen …
  • wie rechtfertigt die Regierung ihre einzige Maßnahme, den Lockdown mit Bezahlprogrammen für Geschädigte aushaltbar und erträglich machen zu wollen …
  • usw.usw.

Als umfassende Antwort darauf gilt wohl die folgende Erklärung:

„Das Bundesgesundheitsministerium sei mit der Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nach Paragraf 5 Absatz 1 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes vom Bundestag ermächtigt worden, durch Anordnung oder Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zu ergreifen, die im Wesentlichen bis zum 31. März 2021 beschränkt sind.“

Während fast alle Parteien,  die Mehrzahl der Bürger und das Staatsmedien-Konsortium Merkel für ihre Corona-Politik loben, fällt mir bei alledem nur das Zitat ein, das man Einstein zuschreibt: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Und so steht der nächste Akt der Demokratie-Zerstörungstragödie schon auf dem Spielplan: Das Durchimpfen der Bevölkerung. Wer sich verweigert, wird schon sehen, was er davon hat! Nein – einen Impfzwang wird es nicht geben, heißt es. Aber ganz sicher wird der Verweigerer nicht teilhaben an der Wiederkehr seiner Grundrechte, die dann als Sonderrechte an Geimpfte vergeben werden. Zu den schon bekannten Sozialdiktaten wie „Spielt nicht mit den Schmuddelkindern“ oder „Kauft nicht bei Juden“ oder „Vermietet nicht an die AfD“ reiht sich dann ein: „Grund- und Freiheitsrechte nur an Geimpfte vergeben“.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in meinem Leben von der hart erkämpften Demokratie mit ihrer sozialen Marktwirtschaft einmal verabschieden müsste und die gesamte Nation im Würgegriff der RiesenGroKo CDUCSUSEDSPDGrüneLinke ohne Widerstand nach Luft schnappt.

Und schon gar nicht hätte ich gedacht, dass ich eine Zeit erleben würde, in der so viele Menschen so große Angst vor dem Sterben haben, dass sie bereitwillig aufhören zu leben.

One Comment on “2020 – kulturlos, bildungslos, kontaktlos, erkenntnislos”

  1. Liebe Barbara, guter Artikel. Wie bereits durch Deine aufgeworfenen Fragen zum Ausdruck kommt, sind die Corona-Maßnahmen und Verfügungen rational und mit normalem Menschenverstand nicht nachzuvollziehen. Aber das sollen sie auch gar nicht. Ganz im Gegenteil. Denn dahinter steckt eine Absicht, eine Strategie. Es handelt sich dabei um einen „Krieg gegen die Psyche der Menschen“, der parallel geführt wird zum Krieg der Regierungen gegen ihre eigenen Völker, die offenbar in der Hand der globalen Elite sind und in deren Interesse handeln. Dieser „Krieg gegen die Psyche der Menschen“ ist gekennzeichnet durch die widersprüchlichen und eindeutig lächerlichen Regeln, Vorschriften und Auflagen. Es ist Absicht, dass die Menschen genau so darüber denken. Mehr dazu erfährt man in dem angehängten Video von David Icke, worin die Zusammenhänge sehr gut erklärt sind. https://www.facebook.com/search/top?q=David%20Icke%20deutsch%20synchronisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.