Endlich geimpft

Die Koffer sind schon gepackt

Auch Politiker nutzen die sozialen Medien und nicht alles, was sie posten und twittern, ist von öffentlichem Interesse – selbst dann nicht, wenn sie es selber glauben. „Noch 10 Tage: Freue mich unglaublich auf die ZweitImpfung“, bekam ich heute von einer Kommunalpolitikerin zu lesen und fragte mich, wieviel Wahrheitsanteile in den wenigen Worten enthalten sind. Sollte es nicht eher heißen: „Freue mich auf die Rückgabe meiner Grundrechte“ oder „“Endlich wieder Kaffeetrinken bei Café Berger“ oder „Die Ostsee wartet schon auf mich“.

Ein Blick hinein in die Gesellschaft, die mich umgibt, verlangt mir das Verständnis für den Schweinsgalopp ab, mit welchem Schwester, Freund, Nachbar, Mitbewohner zu den Impfzentren stürzen, um in Windeseile die Dosis verabreicht zu bekommen, die als Geschenkpäckchen geschnürt Schutz, Sicherheit, Grundrechte und Freiheit enthält. Ganz verstohlen, den Blick gesenkt stehen aber auch diejenigen in der Schlange der Impfwilligen, die sich regierungskritisch und impfskeptisch einen gewissen Grad an Informationen erworben haben. „Abwarten und Tee trinken“ und „Das alles ist mir nicht geheuer“ hatten sie formuliert und dann doch unter nur geringem Protest ihre Grundrechte abgegeben. Bei Nachfrage, warum sie sich impfen ließen, wurde gar nicht als erstes das Geschenkpäcken genannt. Nein – es ging allein um die Rückgabe der Reisefreiheit. Die Koffer würden gepackt, sobald sie die zweite Impfung erhalten hätten und der Reiseort stehe auch schon fest.

3/4 der Deutschen wollen sich impfen lassen, berichtete der Weltspiegel vor wenigen Tagen. In Virginia liegen die Impfdosen in den Kühlschränken  der Apotheken. Dort hat sich Skepsis bereitgemacht und viele Menschen bleiben lieber ungeimpft, weil sie dem Braten einer derartig schnellen Impfentwicklung nicht trauen. Noch gäbe es keine Impfpflicht, berichtet ein Ungeimpfter. Er und die Mehrheit  lehnten sie als überzeugte Demokraten auch ab.

Australien fährt dagegen eine restriktive Coronapolitik. Es hat seine Grenzen dichtgemacht und an Urlaub im Ausland ist nicht zu denken. Die Australier machen das Beste daraus, kauften oder mieteten Campingbusse und durchfahren gerade das eigene Land. „Die Pandemie hat uns gelehrt, nichts zu verschieben“ sagt ein Interviewter und der Eindruck entsteht, als sei sich Australien allein genug ohne die ungeduldige Frage nach dem Ende des Lockdowns und der Wiederöffnung der Grenzen.

Das Gefühl macht sich bei mir breit, als lernten die Australier gerade, mit einem Minimum von Ansprüchen zufrieden zu sein, was den Meister des Großen Gesellschaftsumbruchs Klaus Schwab ungemein freuen wird.

Bei der Impf-Weltmeisterschaft hat es einige Gewinner gegeben, auf die wir keinesfalls neidisch, sondern eher skeptisch schauen sollten. Die Seychellen beispielsweise hatten im Jahr 2020 nicht einen Corona-Todesfall zu beklagen, was sich  nach der Einführung von zwei „Impfungen“ schlagartig änderte. 70 % der Gesamtbevölkerung sind inzwischen geimpft. Damit befindet sich der Inselstaat nach Israel auf Platz 2 und weist laut WHO eine Herdenimmunität auf.

Anfang Januar begann man dort mit der Impfkampagne mit „Sinopharm“, einem chinesischen Impfstoff auf Basis eines abgeschwächten Coronavirus, und mit AstraZeneca, einer sogenannten DNA-Impfung. Der erste offizielle Covid-19-Tote wurde am 5. Januar 2021 verzeichnet. Das zweite Opfer ist auf den 16. Januar 2021 registriert. Und danach geht es steil in die Höhe. Vom 2. März bis zum 6. März war pro Tag jeweils ein neues Todesopfer zu beklagen. Die Vermutung liegt also nahe, dass Nebenwirkungen der Impfung auch tödlich sein können.

Da sich glücklicherweise der Journalist Boris Reitschuster nicht mit Vermutungen zufrieden gibt, tat er das, was er immer tut: Er fragte in der Bundespressekonferenz nach und erhielt nach wiederholter Nachfrage vom Bundesgesundheitsministerium eine schriftliche Antwort. „Von den 1x Geimpften (n=44.059) wurde bei 28.270 (64 %) Personen ein Erkrankungsbeginn übermittelt, für 4.562 (10 %) wurde eine Hospitalisierung angegeben und bei 2.045 (4,6 %) Personen angegeben, dass diese verstorben seien.

Von den 2x Geimpften (n=13.087) wurde bei 4.999 (38 %) Personen ein Erkrankungsbeginn übermittelt,  für 1.659 (13 %) wurde eine Hospitalisierung angegeben und bei 662 (5,1 %) Personen angegeben, dass diese verstorben seien.“

Dürften diese sicher noch nicht repräsentativen Erhebungen Anlass genug sein, um die „Sinnhaftigkeit der Durchimpfung“ zu hinterfragen? Dürften diese ersten Zahlen nicht erklären, warum sich informierte Menschen nicht gleich bei den begeistert Wartenden am Impfzentrum einfinden?

Drängt sich nicht zu recht die Frage auf, wie ethisch gerechtfertigt, wie moralisch vertretbar, wie medizinisch erforderlich dieser auf „Notzulassungen der Impfstoffe beruhende Menschenversuch“ ist?

Emanzipierte Bürger und Patienten, die kritische Fragen stellen, Informationen einholen und individuelle Entscheidungen treffen,  haben jedoch in dieser Republik nichts mehr verloren und gelten als lästig, unsozial und dumm. So sieht es wohl auch der  Weltärztepräsident Montgomery, der den Nichtgeimpften mit den Worten droht: „Wir müssen uns auch irgendwann mit denjenigen auseinandersetzen, die sich der Impfung verweigern.“ Damit ließ er unverhohlen durchblicken, dass da von Impffreiheit nicht mehr lange die Rede sein wird.

Die Basta-Methode hat sich politisch sowie medizinisch so gut wie durchgesetzt und scheint ja die gehorchende Masse wenig bis gar nicht zu irritieren. So wird der autoritäre Umgangston zur Gewohnheit werden und fehlende fähige Führungspersönlichkeiten ersetzen.

Damit auch bei zukünftigen Pandemien das „großartige deutsche Pandemie-Management“ gewährleistet ist, wird sich die WHO in Berlins Zentrum mit einem Pandemie-Frühwarnzentrum niederlassen. Die deutsche Bundesregierung unterstützt das Vorhaben mit 30 Millionen Euro. Das neue Zentrum werde mit staatlichen, wissenschaftlichen und privaten Organisationen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, so die WHO. Also werden die Matadore der Pandemie in Deutschland wie Wieler, Spahn, Drosten, Lauterbach, Söder auch zukünftig ein gesichertes Betätigungsfeld haben.

Noch schnell die Impfkampagne für die Kinder, Jugendlichen und Studenten vorbereiten und durchführen, bevor dann die Immunisierungsimpfungen der nächsten Generation beginnen. Heißt mit Lauterbachs Worten gesprochen: „Wir müssen uns jetzt schon darauf vorbereiten, dass wir im Herbst oder Winter eine zweite Impfwelle machen müssen.“

Gerne würde ich eine Ansprache an mein Volk halten, um das zu tun, was seit Beginn der ausgerufenen Pandemie versäumt wurde. Ich würde erklären, beruhigen, fragen, provozieren, ins Lächerliche ziehen, bedauern, aufklären, appellieren, schimpfen und all die Emotionen in meine Rede bringen, die von Anfang an politisch, sozial und medizinisch unterdrückt, verboten und unerwünscht waren. Ich habe eine würdige Vertreterin gefunden, die ich hier  statt meiner zu Wort kommen lasse.

3 Comments on “Endlich geimpft”

  1. Hallo und schöne Urlaubsvorfreude…. atürlich nur mit 1. und 2. Impfung.

    Alle meine Kunden, die mich im Büro aufsuchen, erklären mir ungefragt spätestens nach einem „Guten Tag“, sie wären jetzt das erste mal oder das zweite mal geimpft.
    Und legen demonstrativ die Maske ab: „ Die brauche ich nicht mehr“………?!?!?!

  2. Es ist nicht zu fassen, wenn auch Bekannte, die noch vor kurzem darum baten, dass man ihnen die zur Verfügung stehenden Informationen über Nebenwirkungen und Impfschäden zukommen lassen möge, einige Tage spater wie selbstverständlich berichten, dass sie sich haben impfen lassen. Und jetzt auch noch die angedachte Impfpflicht für Kinder !!!!!!

  3. Hier noch ein verspäteter Kommentar zu dem sehr guten Bericht, dem ich mich voll und ganz anschließe. Diese ganze Corona-Propagandaschlacht, Lügen und Panikmache der unfähigen Regierung ist kaum noch ertragbar. Zum Corona-Beginn letzten Jahres waren die Vorsichtsmaßnahmen sicherlich nicht verkehrt. Trotzdem sind aber durch hektische Ärzte und falsche Therapiemaßnahmen (Intubation) viele Patienten unnötigerweise ums Leben gekommen. Nach über einem Jahr sollte aber jeder Arzt in Deutschland wissen wie Corona-Patienten zu behandeln sind. Eine Sonderstellung nehmen da vielleicht die vulnerablen Personengruppen ein. Irgendwann kommen auch die besten Ärzte an ihre Grenzen und könne nicht mehr helfen.

    Lange habe ich mich gefragt, wo ist eigentlich die Jährliche Grippe geblieben? Hier gibt es eine Antwort mit einer Grafik vom ZDF und RKI:
    https://henningzoz.de/2021-04-24-wann-lernen-wir-wieder-selbst-zu-denken/

    Die meisten Impfschlangensteher meinen, mit der Impfung kommt die heile Welt mit Reisen usw. wieder und alles ist wie vorher. Was für ein fataler Irrtum. Nachdem der Bundestag Mitte April mit der Änderung des Ermächtigungsgesetzes (Bundesnotbremse) verabschiedet hat, wurde nun Anfang Mai vom BVG noch ein weiterer Meilenstein zur Beseitigung der Demokratie in Deutschland gesetzt. Mit den Urteil zum Klimaschutz wurden praktisch Grundrechtseinschränkungen dieser und folgenden Regierungen möglich gemacht. Das Ermächtigungsgesetz war nur der Aufhänger. Demnächst kann alles mögliche verboten werden. Urlaubsfahrten, Flugreisen, Autofahrten, Fleisch essen, jegliche Vergnügungen, usw werden nach und nach verboten. Kann ja Co2 verursachen und damit den Weltuntergang einläuten. Ausgenommen werden dann wieder die vielen Parteibonzen. Ich komme einfach nicht darauf, an was mich das alles erinnert.

    Sollten tatsächlich die rot-rot-grünen Kommunisten/Sozialisten den nächsten Bundeskanzler stellen können, werden die meisten Deutschen erst einmal am eigenen Leib erfahren, was real existierenden Sozialismus bedeutet. Im Moment sieht es nicht danach aus, was auch hoffentlich so bleiben wird. Einen Vorgeschmack gibt der Berliner Arzt Dr. Josef Thoma: https://www.youtube.com/watch?v=LuOu9y-Ilpk&t=1041s. Solche Aktionen wie im Video werden dann zum Alltagsgeschäft der Polizei bei aufmüpfigen Bürgern gehören.

    Ich empfehle jeden sich folgendes kurzes Interview einer Rentnerin anzusehen, die vor 30 Jahren aus dem Kommunismus in der Slowakei nach München geflohen ist und nun verzweifelt schildert, was auf Deutschland zukommt:
    https://www.youtube.com/watch?v=ltvpUMDLC4o&t=120s

    Aber das alles stört die Geimpften nicht, Langzeitwirkungen und Folgen wie die mögliche Schädigung des eigenen Immunsystems sind egal, Hauptsache diesmal noch Urlaub machen.

    Neu war für mich war das neue Vorhaben der Regierung mit dem WHO Zentrum in Berlin.
    Nach der Humboldt-Universität nun noch eine weitere Kommunismus-Brutstätte. Die mit staatlichen Mitteln geförderten Weltuntergangspropheten aus Potsdam mit ihrem 20 Millionen teuren Supercomputer, der jeden politisch gewünschten Klimawahn bestätigen kann, sind auch nicht weit entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.