Neue Götter sind unterwegs

Gesäuberte Weihnacht überall

Welch ein Glück in dieser Republik, dass nach der zögerlichen Scheindemokratin Merkel endlich Männer aus Stahl das Ruder im Land in Händen halten. Männer wie Olaf Scholz, Markus Söder, Peter Tschentscher und Winfried Kretschmann als Kommandanten an Bord mit Schiffsärzten vom Schlag Montgomery, Wiehler und Drosten zeigen der Nation, wo der Hammer hängt und dass es zukünftig beim Regieren darum geht, die Rote Linie zu übertreten. Damit soll auf keinen Fall noch lange gewartet werden. Zögern und Nachdenken gehören nicht zu ihrem Geschäft. Und so wurden die ersten Weihnachtsgeschenke für Menschenrechte und Meinungsfreiheit schon vor Weihnachten verteilt – als „Prä-sent“ sozusagen.

Stefan Homburg,  Professor für Öffentliche Finanzen, fasst das aktuelle Geschehen mit den Worten zusammen:

„Der Tag der Säuberung“

Coronakritiker wurden auf einen Schlag unter vorgeschobenen Gründen kaltgestellt:

Youtube bzw. Google, zu dem die Plattform gehört, betreibt nach Ansicht von Kritikern seine Zensur-Politik im Einklang mit der Bundesregierung. Die Initialzündung gab Angela Merkels Treffen mit Mark Zuckerberg 2015  am Rande der UN Vollversammlung. Mark Zuckerberg sicherte Angela Merkel zu, sich des Problems der Hassparolen gegen Flüchtlinge in dem sozialen Netzwerk anzunehmen.
Mit ihrem Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das am 1. Oktober 2017 in Kraft trat, ergänzte Merkel ihr  Zensur-Programm.

Nicht allein das Thema Corona sorgt für Säuberungsaktivitäten der neuen Götter. Auch das Thema „Migration“, das uns gerade wieder an der polnisch-weißrussischen Grenze begegnet, lässt die Zensurbehörde routieren und den Film des Regisseurs und Journalisten Imad Karim mit dem Titel „Polens deutsche Migrationskrise“ auf YouTube löschen. Das berichtete Imad Karim am 22. 12. auf Philisophia perennis.

(Imad Karim) „YouTube hat vor einer Stunde meinen Film wegen angeblicher “Mobbing” und “Belästigung” gelöscht. Über 24.000 Menschen hatten den Film in zwei Tagen gesehen. Ich bin momentan mit Herrn Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl von der Anwaltskanzlei repgow.de im Gespräch.
Ich habe bereits Beschwerde eingelegt und wir warten ab. Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl erklärte mir, er würde für mich aus Solidarität mit mir und meiner Arbeit, das Eilverfahren (einstweilige Verfügung) notfalls in beiden Instanzen kostenlos führen. Er wies mich darauf hin, dass das Kostenrisiko bei einem Gerichtsverfahren zu ca. 60% aus Gerichtskosten und Kosten der Gegenseite besteht, die im Falle einer Niederlage zu ersetzen wären. … Ich bin ziemlich am Ende meiner Kräfte. Dieser Film hat mich mehr als 58.000 Euro gekostet (ich habe bisher nur die Reisekosten, das Hotel und die Sprecher bezahlt. … Ich habe bisher gerade 7.320 Euro Spenden bekommen. Ich habe in meinem Film zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gruppe oder einen Menschen in ihrer oder seiner Würde verletzt und habe mich stets bemüht, sachlich und objektiv zu berichten, so wie ich diesen Beruf gelernt habe!
Ich verstehe die Welt nicht mehr!!!“

Ich habe diesen Film gesehen. Er interessierte mich sofort, da ich mehrere Jahre in Polen gearbeitet und  studiert habe und ich dieses Land und seine Menschen glaube zu kennen und zu mögen.

Karims Film ist deshalb ein richtiger und wichtiger Film, weil er die Situation an der polnisch/weißrussischen  Grenze aus anderen Augen betrachtet als aus der deutsch/europäischen Fehlsicht.

Natürlich kam zur Sprache, dass sich Polen zu Recht verpflichtet fühlt, laut dem Schengen Abkommen seine Grenzen zu schützen. Natürlich ist damit eine wenn auch unausgesprochene Kritik der deutschen und europäischen Asylpolitik verbunden. Natürlich zeigt der Film Menschen, die in Polen leben und zu den Geschehnissen an der Grenze und zu Europa ihre Meinung äußern. Und natürlich werden im Film Antworten gegeben auf Fragen, die der Tagesschau-Betrachter nie stellen würde.

                   —————————————————————————

Heute ist Heiligabend und ich würde all meinen Lesern so gerne nur „Frohe Weihnachten“ wünschen wollen. Das kann ich nicht, weil sich mein Leben in einen Alptraum verwandelt hat. Ich habe als Musikerin zum zweiten Mal in meinem Erwachsenendasein in keinem Saal, in keinem Seniorenheim, in keinem Probenraum öffentlich ein Weihnachtslied gesungen. Ich habe keinen Weihnachtsmarkt besuchen dürfen und durfte mir bei Tschibo keinen Kaffee kaufen. Auch blieb mir verwehrt, eine kaputte Lichterkette durch eine neue zu ersetzen, da der Baumarkt nur Geimpfte und Genesene hereinließ.

Es ist Weihnachten, das Fest der Freude, der Liebe und des Friedens – die Welt aber war noch nie in meinem Leben weiter von all dem entfernt als heute.

Jetzt endlich wünsche ich allen Lesern mit unserer digitalen Weihnachtsfeier ein lyrisches und musikalisches Weihnachtsfest.

One Comment on “Neue Götter sind unterwegs”

  1. Auch ich möchte mich den Worten von Barbara anschließen. Es sind schlimme Zeiten, wo auch bei mir keine weihnächtliche Stimmung aufkommen mag. Trotzdem wünsche und gönne ich jedem, dass er bzw.. sie wenigstens über die Festtage das Fest genießen kann. Bei allen Lesern, die uns die Stange halten, bedanken wir uns und versprechen, dass wir weiter informieren und kritisieren. MfG Kurt Rohmert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.