Der tägliche Brechreiz

Gastbeitrag von Thomas V. Weiss

Man entkommt der täglichen Propaganda nur schwer. Aus einem Radio dröhnt die dreimillionste Aufforderung, sich endlich impfen zu lassen. Man wolle ja nicht unsolidarisch sein. Im Internet stößt man, ohne es zu beabsichtigen, auf verlogenste Propaganda, und im Supermarkt verursacht ein zufälliger Blick auf die Titel-Schlagzeile einer Tageszeitung garstigen Brechreiz.

Heute war es bei mir dann wieder mal soweit, dass mich Zorn, Enttäuschung und Traurigkeit gleichermaßen überkamen. Was mittlerweile abgeht ist kaum noch in Worte zu fassen. Ich versuche es trotzdem kurz:

Da schreibt die österreichische Kronen-Zeitung doch tatsächlich ganz groß auf ihrem heutigen Titelblatt, eine krebskranke Frau könne wegen Ungeimpfter nicht operiert werden. Nein, liebe Schlapfenträger  der Krone! Es sind nicht die Ungeimpften, die schuld sind an dieser traurigen Situation. Es ist die verdammte marktradikale Politik, die überall einspart und Gesundheit unter marktrelevanten Aspekten sieht. Es ist genau das System, das ihr mittragt. Aber ihr könnt halt nicht anders, klar. Man spaltet die Gesellschaft und beißt die Menschen, aber niemals die, die einen bezahlen.

Später dann ist mir ein ZDF-Heute-Artikel vorgeschlagen worden. Das Journal freut sich, dass YouTube nun endlich auch RT-Deutsch gesperrt hat. Es kämen zu viele Fake News von diesem Portal. Aha, sagt gerade das ZDF. Liebe Leute vom ZDF, ihr haltet am besten mal eure Klappe! Seit Jahrzehnten macht ihr billige, westliche Propaganda, verharmlost Krieg und verbreitet eine Lüge nach der anderen. Ihr vertretet genauso Interessen wie RT-Deutsch, heuchelt aber Unschuld, Unabhängigkeit und Objektivität. Und solange Journalisten wie Julian Assange in westeuropäischen Gefängnissen gefoltert werden, seid ihr besser mal ganz, aber wirklich ganz mucksmäuschenstill!

Was hier, sowie fast überall auf der Welt abgeht, ist Faschismus pur, freilich im sauberen demokratieartigen Gewand. Kein Wahnsinniger in Uniform regiert, sondern Konzerne, Milliardäre, NGOs, Medienhäuser, Banken und Kartelle. Wir haben als Gesellschaft halt geschlafen die letzten Jahrzehnte, haben nicht bemerkt, dass es sich nicht um eine menschliche Politik handeln kann, wenn jährlich Millionen Küken lebendig zerfetzt werden, weil sie auf dem Markt keinen Wert bringen. Wir haben es nicht gerafft, dass die tausenden Milliarden, die in Aufrüstung gesteckt wurden, und all die verlogen Kriege nichts Gutes gebracht haben. Kulturaustausch hätte an Stelle jeglicher Aggression stehen können. Aber das wäre nicht lukrativ gewesen. Die Banken haben mit Giralgeld, Derivatgeschäften, Spekulationen und Zinseszins gigantische Blasen erschaffen. Blasen, die, wenn sie platzen, „Corona“ wie einen Männerschnupfen aussehen lassen.

Globalismus und Marktradikalismus sind längst in eine faschistische Phase übergegangen, und viele Menschen haben es noch immer nicht kapiert. Es geht nicht darum, wie gefährlich oder nicht gefährlich „Corona“ ist und wer eventuell wen gefährden könnte. Es geht um nichts geringeres als die weltweite Schaffung einer autoritären Gesundheits- und Meinungsdiktatur, bei der alle, also sowohl Geimpfte als auch Ungeimpfte die Verlierer sein werden, wenn sie sich nicht endlich zusammen tun, um der tödlichen Ideologie des Autoritären Korporatismus Widerstand zu leisten, während sie gleichzeitig und gemeinsam eine friedliche, lebenswerte Zukunft erschaffen.

Video bitte anklicken!

 

One Comment on “Der tägliche Brechreiz”

  1. Lieber Herr Weiss

    Da bekommt man nicht nur einen Brechreiz, da kann man auch in Tränen ausbrechen .. besonders über ihren Artikel, der so was von wahr ist.

    Super geschrieben. Werde das weiterleiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.