Taktgeber der Zerstörung

Mit Geld kann man auch Menschen kaufen

Wer die Namen Gates und Rockefeller liest oder hört, entwickelt gemischte Gefühle. Der Eine denkt dabei an Menschen mit unwahrscheinlich viel Geld, beim anderen entwickelt sich ein Gefühl von Neid und Ablehnung mit der Frage, wie es einem Menschen möglich sein kann, es in seinem Leben zu einem solchen Reichtum zu bringen.

Jedem ist dabei jedoch eines klar: Über den Weg fleißiger Arbeit ist der Reichtum nicht entstanden. Wie denn dann?

Der große Erdöl-Boom des 19. Jahrhunderts erfasste einen jungen Mann namens Rockefeller. 1863 gründete er mit einem Partner eine erfolgreiche Erdölraffinerie in Cleveland. Aus dieser wurde 1870 die Standard Oil Company, die bis 1911 die größte Erdölraffinerie der Welt war.

Das Rockefeller-Vermögen betrug dadurch im Jahr 1913 rund 900 Millionen US-Dollar. Berücksichtigt man nur die Inflation, so wären diese 900 Millionen US-Dollar von 1913 heute etwa 24 Milliarden US-Dollar wert.

Das aktuelle Gesamtvermögen der Familie Rockefeller wird laut Forbes auf 10 Milliarden Euro geschätzt. Das Privatvermögen des verstorbenen Familien-Patriarchen David Rockefeller (geb. 1915, † 2017) lag bei seinem Tod bei geschätzten 3,3 Milliarden US-Dollar.

Als wäre die Familie Rockefeller noch nicht groß genug, verbündete sie sich mit der mächtigen Familie Rothschild und stieg 2012 in deren Vermögensverwaltung mit ein. So haben die mächtigsten und reichsten Familien ein Macht-Imperium geschaffen, das mit enormem Einfluss diese Welt mitlenkt.

Rockefeller machte sein Vermögen durch knallharte und manchmal umstrittene Geschäftstaktiken, die ihn seither in den Augen der einen zu einem unternehmerischen Helden, in den Augen der anderen zu einem gierigen Unhold gemacht haben.

Trotz unterschiedlicher Sichtweisen muss man dem  Gründungsvater zugute halten, dass er mit seinem Vermögen auch viele wohltätige Projekte unterstützt hat.

Bill Gates

Ein vielleicht noch  größeres Kaliber in Sachen unternehmerischer Härte und skrupelloser Machtgier ist der Impfpapst Bill Gates, der gerade an den Mikrochips herumbastelt, die er uns allen hinter die Ohren pflanzen will und deretwegen er 5G und Covid-19 erfunden hat. Verschwörungstheorie wie immer, wenn man die Suche nach der Wahrheit in Worte fasst.

Aber nun genauer: Für Bill Gates gehört die Erforschung und Bereitstellung von Impfstoffen zu den zentralen Anliegen der Bill & Melinda Gates Foundation. „Impfstoffe waren eine unserer ersten Investitionen, denn sie schützen alle Kinder, egal, wie arm oder reich sie sind“, erklärte Bill Gates gegenüber der Globalen Impfallianz Gavi, die er 1999 mit einem Startkapital von 750 Millionen US-Dollar ins Leben rief – und die bislang rund vier Milliarden US-Dollar in Impfprogramme investiert hat, mit denen mehr als 760 Millionen Kinder erreicht wurden.

Es ist kein Geheimnis, dass die Namen Rockefeller als auch Gates immer auch dort zu finden sind, wo die Vision einer Bevölkerungsreduzierung (manchmal mit der Zahl 500.000 wie auf den Georgia Guidestones angegeben) auftaucht.

„Wir befinden uns am Anfang einer globalen Umwälzung. Alles, was noch fehlt, ist eine große weltweite Krise, bevor die Nationen die ‚Neue Weltordnung‘ akzeptieren.“

Kein Geringerer als David Rockefeller verkündete 2005 auf der Bilderberger-Konferenz in Rottach-Egern seine Planung. Die gleiche Aussage machte er 1994 vor dem Wirtschaftsausschuss der Vereinten Nationen.

Die große weltweite Krise hat nun in zweifacher Hinsicht ihren Anfang genommen. Und unser Berliner Marionettentheater führt Regie. Nach 30-jährigem Klimaschlaf der deutschen Klimakanzlerin (sie war 1994 bis 1998 bereits Umweltministerin) musste eine von einer höheren Macht eingesetzte und finanzierte Schulschwänzerin den Klimaweckruf ins deutsche Kanzleramt brüllen. Plant-for-the-Planet Foundation organisiert die globale Klimakrise und spielt den Spendeneintreiber. Dahinter verbergen sich globalistische Denkfabriken wie der Rockefeller-Verein „Club of Rome“ und die „German Marshall Plan Foundation“.

Da ist er also schon wieder, der Herr Rockefeller, dessen Erben nach seinem Dahinscheiden nun mit dem in der Stiftung der Rockefeller Brothers Fund (RBF) vorhandenen Vermögen über 860 Millionen Dollar aus dem Öl- und Kohlegeschäft aussteigen. Ausgerechnet die Familie, die ihren Reichtum im Ölgeschäft erworben hat, ist nun eine der treibenden Kräfte im Kampf gegen fossile Brennstoffe. Gretas sind also herzlich willkommen und dürfen die Hand aufhalten.

Auch andere Größen der Reichtumseliten arbeiten an der großen Krise mit. Bill Gates setzt hinter den CO2 Ausstoß, der in seinen Ausführungen für die Klimaerwärmung verantwortlich sein soll, den Faktor Mensch. Durch die Reduzierung dieses Faktors soll der CO2-Ausstoß neutralisiert werden. In seiner grundlegenden Auffassung muss also das Bevölkerungswachstum reduziert werden, um auch den CO2-Ausstoß zu senken.

Bevölkerungsreduktion

Ein Blick ins Rockefeller-Archiv beweist, dass schon in den 50er Jahren an der Reduktion der Menschen, speziell der Armen gearbeitet wurde. Mit der Aktion „Geld gegen Fruchtbarkeit“ waren Familienplaner der UNFPA (amerikanische Bevölkerungskontrolle und -reduktion der UN, gegründet von Rockefeller) beispielsweise in Korea, Indien, China unterwegs, um die Bevölkerungsreduktion zu forcieren. Selbst Indira Ghandi machte mit und sorgte für den größten Sterilisationszwang der Geschichte. 8 Millionen Männer und Frauen wurden damals unfruchtbar gemacht. Kissinger forderte den Kinderschwund durch Abtreibung in Entwicklungsländern und natürlich galten Mädchen von da an als zweite Wahl. Es waren nur noch Jungen gewünscht. Gerade Mädchen wurden abgetrieben und abgegeben. Nur Jungen waren gewünscht mit dem Ergebnis, dass 20 Jahre später zur Verheiratung der Männer keine Frauen mehr da waren. Die wenigen, die es gab, wurden verkauft oder entführt.

Auch China blieb nicht verschont.
1972 reiste der amerikanische Präsident Nixon zu Mao Tse Tung, um für eine Bevölkerungskontrolle zu werben. China führte daraufhin tatsächlich die Einkindpolitik ein. Heute ist in China eine Zweikindpolitik gültig. Auch in Indien sind jetzt Mädchen erwünscht und das Kinderkriegen ist an ein Belohnungssystem gekoppelt.

Ob Migration, Klima, Bevölkerung – die globalen politischen Felder obliegen der Einflussnahme der globalen Vermögens-Eliten und ihren NGOs. Von Rockefeller bis Soros fließen Gelder überall dorthin, wo die gewünschte NeueWeltOrdnung voranschreitet und Gegner verprellt werden. Dass die Demokratie dabei vollständig auf der Strecke bleibt, kann nicht erstaunen. Großes Ziel bleibt die große weltweite Krise, die sich längst nicht nur am Horizont abzeichnet, sondern nun schon zwei Jahre lang  von der „Masse Mensch“ Besitz ergriffen hat.

Welch Glück für die Rockefellers, Gates und sonstigen Machteliten, die für sich ein helles globales Licht in Gestalt einer großen weltweiten Krise aufgehen sehen, nachdem die sogenannte Pandemie die Büchse der Pandora für uns Normalsterbliche öffnete – nein, nachdem die Plandemiker und ihre Marionetten zum Halali für den Great Reset, die große Transformation nach chinesischem Vorbild 2020 zu blasen begannen.

Rockefellers Zitat würde heute lauten: „Wir befinden uns mitten in einer globalen Umwälzung. Wir sind von einer großen weltweiten Krise umgeben und die Nationen akzeptieren die von uns gewünschte und geplante Neue WeltOrdnung.“

Und wie muss ich mir nun die große Krise hin zur Neuen WeltOrdnung vorstellen? Wie wird die Neue WeltOrdnung als Machtzentrum der Finanzeliten nach Beendigung der Nationalstaaten aussehen?

Dazu gibt es eine Antwort, die fälschlicherweise Friedrich von Weizsäcker zugeordnet wird, der sie in seinem Buch „Der bedrohte Frieden“ gegeben haben soll. Egal, wer es auch immer gesagt haben mag. Ich finde die Antwort treffend.

„Die herrschende Elite wird zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen unterhalten. Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen und eine weltweite Diktatur errichten. Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels werden korrupte Politiker sein. Die Kapitalwelt fördert einen noch nie dagewesen Faschismus. Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielter Hungersnöte und Kriege.“

Die konkrete Antwort kennen wir nicht, doch als phantasiebegabte und gebildete Wesen sollten wir immer unsere Geschichtskenntnisse und unser Wissen hinzutun bei der Suche nach möglichen Antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.