Wer die Wahl hat, hat die Qual

Covidioten – Politidioten – Linksidioten – Rechtsidioten – Vollidioten

Am 1. August fand die wohl größte Demonstration der Deutschen Nachkriegsgeschichte in Berlin statt. Schon im Vorfeld breitete sich eine nervöse Spannung durch den scheinbaren Beginn einer zweiten Corona-Welle aus, die dann, am 4. 8. medial bestätigt wurde.  „Der Marburger Bund sieht Deutschland am Anfang einer zweiten Corona-Welle. Die Vorsitzende des Ärzteverbandes, Susanne Johna, sprach in der „Augsburger Allgemeinen“ von einer „zweiten, flachen Anstiegswelle“. Sie sei zwar nicht vergleichbar mit den Zahlen von März und April. Dennoch steige die Zahl der Neuinfektionen. Sie mahnte eindringlich, sich weiter an die Regeln zu halten.“

So viel zum Hintergrund der großen Demonstration in Berlin am 1. August. Schon mit der Angabe der Teilnehmerzahl begann die übliche Polarisierung, die es zum Thema Corona ebenso gibt wie bei der Flüchtlingskrise. 20.000 sind es laut Berliner Presse gewesen, die sich für Freiheit und gegen die massive Einschränkung von Grundrechten nach Berlin begeben haben. 1,3 Millionen Teilnehmer entsprach wohl eher dem Wunschdenken der Veranstalter. Sicher liegt die Zahl irgendwo dazwischen und bestimmt näher an 1,3 Millionen als an 20.000. Völlig egal, wieviele Menschen den Weg nach Berlin auf sich genommen haben – nicht wie bei der Love Parade um zu feiern, zu trinken, zu küssen und Liebe zu machen – sondern um eine Meinung kundzutun. Diese lautet „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“.

Statt einer inhaltlichen Diskussion über die Frage, wann eine Pandemie eine Pandemie ist und warum sich so viele Menschen nicht auf den Weg in den Urlaub, sondern zur Demo nach Berlin begeben, streitet man sich lieber über die Zahl der Teilnehmer und ihre Gesetzesverstöße und beleidigt und diskreditiert durch die Bank alle. Covididioten nennt sie die SPD-Vorsitzende Esken, andere beschimpfen sie als Verschwörungstheoretiker, Rechte und Rechtsradikale, auch „Nazis“ wird immer gerne genommen. Merkel-Nachfolger Söder fordert sogar dazu auf, sich geistig von derartigen Leuten zu distanzieren.

Erst vor zwei Monaten demonstrierten 15.000 Personen in Berlin für „Black lives matter“. Ohne Beachtung der Abstandsregeln, vielfach ohne Mund-Nasen-Schutz. Diese Demonstration wurde von der Polizei weder aufgelöst, noch erhielt der Veranstalter eine Strafanzeige.

Hingegen wurde die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen von den Mainstream-Medien, etwa der Welt, ganz bewusst ins rechtsextreme Eck, also ins Eck der Unberührbaren, gedrängt: Das Motto der Kundgebung lautet „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“. Wie immer, wer suchet der findet, und wenn’s auch nur ein Misthaufen ist: Den Titel „Tag der Freiheit“ trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935.

Diese Demonstration mit ihren Menschen fand friedlich statt und ist der Beweis für zivilisierte Menschen, die nichts anderes wollten, als sich ihre Freiheit wieder zurückholen. Wären die Sicherheitskräfte und die Justiz in der Lage und im Recht, jedem einzelnen Maskenlosen dieselbe Strafe aufzuerlegen, könnte das Gleichbehandlungsprinzip gewahrt werden, doch beim Messen mit zweierlei Maß darf man sich nicht über eine maskenlose Demonstration wundern. Zum Thema Maske darf sich jeder noch einmal zurückerinnern, für wie sicher die regierungstreuen Experten den Mund-/Nasenschutz hielten und halten.

Diese Demonstration wird einmalig bleiben, denn niemals werden sich die Regierenden die Rechte streitig machen lassen, die ihnen „ihre Pandemie“ ermöglich hat. Mit den Sicherheits- Rassismus-, Klima- und Infektionsschutz-Argumenten wird das „Mächtige Häuflein“ ohne Maske und Abstand zukünftig ein Verbot von Freiheits-Demos aussprechen. Es wäre doch gelacht, gelänge es nicht, über Politik, Presse und Experten mithilfe des Angstfaktors den Gehorsam des Volkes zu erzwingen.

Auch die Diskussion über einen zweiten Lockdown reißt nicht ab. Viele Corona-Skeptiker halten ihn für politisch gewollt und geplant. Begründung: Man brauche für den Finanzcrash, den Bildungsnotstand, die Bargeldabschaffung, die Maskenpflicht, den Pandemie-Angstfaktor, den Demokratieabbau, die bevorstehenden Zwangsimpfungen und sonstige politische Fehlentscheidungen einen Schuldigen. Corona erweist sich als Wunderwaffe für die zukünftige digitale Versklavung der Menschen. China is coming – nein, es ist schon da. 300 Milliarden Dollar hat China bisher in Europa investiert, Firmen aufgekauft und die Seidenstraße nach Duisburg ausgebaut. Schon in den Startlöchern warten chinesische Investoren auf die Insolvenzwelle im Herbst, um dann weiter in Deutschland und Europa zuzuschlagen. Noch scheinen alle Regierungen wie auch Merkel auf ihren häufigen Pekingreisen um weitere Investoren zu buhlen.

Meine Blicke auf die Zukunft dieses Landes, auf die gespaltene Gesellschaft und die sterbende Demokratie verlangen mir mehr Sympathie für die sogenannten „Verschwörungstheoretiker“ ab als für die Angstfanatiker, die sich für ihr gehorsames Schweigen von der Politik gesundheitlichen Schutz und Sicherheit erhoffen.

Werden sich am 29. 8. wieder Menschen zu einer weiteren großen Demo treffen dürfen oder wird, wie man munkelt, die Zahl auf 1000 beschränkt? Gestern war zu lesen, dass Berlin für Maskenverweigerer eine satte Strafe kassieren wird und so könnte es bei weiteren unzählbaren Demonstranten dazu kommen, dass das hochverschuldete Berlin endlich aus seinen roten Zahlen kommt.

One Comment on “Wer die Wahl hat, hat die Qual”

  1. Hallo
    Wenn man die Fakten außer Acht lässt dann steigen die Infektionszahlen gerade wieder schneller.
    Mal genauer hingesehen:
    – vor der Test pflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, haben wir in der Woche 237000 Tests durchgeführt.
    – seit der Test pflicht der oben genannten testen wir über 800000 in der Woche.
    Alleine das 1% Fehlerquote des PCR Tests könnte so nach der Auswertung bis zu 8000 falsch positive ergeben. Wenn die Fehlerquote kleiner gehalten werden kann so haben wir solange wir so testen jeden Tag mindestens 200 gemeldete deren falsches Ergebnis sie in die Quarantäne zwingt.
    Ich unterschätze sicher nicht die Gefahren. Aber wir schießen auf ein Thema mit immer neuen Waffen, weniger Versammlung, keine weitere Lockerung, kein zurück zur Normalität vor dem Impfstoff.

    Ich erinnere mich das es im März hieß wir wollen das Gesundheitssystem nicht in die Knie zwingen. Wir haben eine begrenzte Intensivkapazität für Deutschland und können maximal 10000 dieser Betten für Covid-19 Patienten nutzen. Aktuell belegt mit diesen Patienten in Deutschland 231 Betten.
    Kaum mittelschwere Patienten(nicht beatmet) im Krankenhaus.Und doch reden manche über einen weiteren Lockdown. Wer mehr testet findet auch mehr, nix 2.Welle.

    Zur Verdeutlichung testen und es wird mehr gefunden ein Beispiel aus einem anderen Bereich:
    Wenn ich Stichprobenartig Kleintransporter und LKW’s nach verkehrstechnischen Zustand prüfe finde ich ein paar schwarze Schafe mehr nicht.Hieraus resultiert es ist sicher auf deutschen Straßen und Autobahnen.Würden wir aber flächendeckend mit 20000 Polizisten alle Kleintransporter und LKW’s prüfen so wären die genannten Straßen schnell ein „Risikogebiet“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.