Der Westen will Krieg

Deutschland marschiert (pariert) wieder


Es heißt: Die Wahrheit stirbt im Krieg zuerst. Das gilt für diesen Krieg nicht. Die Wahrheit war schon tot, als der Krieg begann.
Krieg ist etwas Scheußliches, Krieg tötet Menschen, wer Krieg beginnt, ist ein Kriegsverbrecher! Alles richtig, wenn nicht mit zweierlei Maß gemessen würde. So aber wird im Bundestag die Wahrheit verbogen, indem Kriege des Westens unter dem Dirigat der USA, also unseres Verbündeten für rechtens erklärt und heute totgeschwiegen werden und der Ukraine-Russland-Krieg den Stempel des Unrechts erhält. Welch wunderbare Wertvorstellung … Mein Nachbar bringt jemanden um, ich rufe die Polizei, er wird vor Gericht gestellt und verurteilt. Mein Freund bringt jemanden um, ich vernichte Beweise, gebe ihm ein Alibi, mache eine Falschaussage und sorge dafür, dass er bestrafungsfrei weiterleben kann. Eine etwas skurrile Vorstellung, aber vergleichbar, denke ich.

Wir verfallen also wieder in eine Zeit des kalten Krieges, der gerade dabei ist, global heiß zu werden. Und wie man sieht, bedarf das nicht einmal einer besonderen Anstrengung. Dazu musste lediglich das Panik-Potenzial, das das Volk in der Zeit der Pandemie entwickelt hatte, umgelenkt werden auf das Feindbild Putin. Er sei ein Hitler, ein Kriegstreiber, er zerstöre unsere Freiheit, unsere Sicherheit  und unseren Wohlstand. Genügend Gründe, um Deutschland wieder aufzurüsten. Schließlich muss etwas gegen die Gefahr dieses unzurechnungsfähigen Terroristen unternommen werden.

Wer wie ich seit 2016 so intensiv hinter die Kulissen politischen Handelns schaut, gibt sich mit der Kriegspropaganda aus den Töpfen von Politik und Staatsmedien nicht einfach zufrieden, sondern versucht, in die Runde zu schauen und Fetzen von Wahrheit zusammenzufügen, ohne letztlich die tatsächliche Wahrheit beanspruchen zu können.

Wie ist es möglich, dass uns die Regierungen dieses schuldbeladenen Deutschland drei Generationen lang eingetrichtert haben, uns als Täter fühlen zu müssen. Rassismus, Nazitum, rechtes Gedankengut, Reichsbürger, Islamophobie, Rechtsradikalismus, Antisemitismus wurden zu geächteten Erscheinungen in diesem Land und gleichzeitig zur Legitimation jeglicher linker Gesinnung. Links sein galt also als gute engelhafte Gesinnung, rechts sein deutete auf teuflisch kriminelles und verwerfliches Gedankengut hin. Diese Entwicklung führte so weit, dass selbst konservativ denkende Menschen zu den Schlechten, links-ideologisierte zu den Guten zählten. Letztere schafften es dann ohne jegliche Hindernisse, auch gleich National-Patriotisches für niederträchtig zu erklären und das Global-Grenzenlose zum Favoriten der Zukunft zu machen. Allein aus dieser Idee müssen Länder wie Polen, Ungarn, Russland – Länder also, denen ihre eigene Kultur, Tradition und Lebensform wichtiger sind als das gleichbunte europäische Einheitskostüm der Globalisten, aus dem europäischen Linksbündnis ausgeschlossen werden. Ihnen werden Strafen auferlegt, das Volk wird gegen sie aufgehetzt, Gelder werden gekürzt und Europa zeigt mit dem Finger auf sie, die als Außerirdische wohl noch immer nicht den Trend der Moderne verinnerlicht haben.

Alle Maßstäbe allerdings werden in der Ukraine vom Westen über Bord geworfen. Dort sitzen Nazis in der Regierung, Mord und Totschlag gehören zum Tagesgeschäft und der Putsch mit der seit Jahren andauernden Einmischung des Westens haben zu keiner Befriedung in dem gespaltenen Land geführt. In den westlichen Medien allerdings dienten und dienen in diesem Schurkenstaat mit Schauspielcharakter die Einmischungen der USA und ihrer europäischen und militärischen Vasallen dem guten Zweck und der Errichtung der Demokratie.

Unsere deutsche Schuld

Mein Land Deutschland, das mir von Geburt an ein Erbe auf den Buckel gebunden hat, auf das ich gerne verzichtet hätte, glaubt heute schon wieder, die Klappe aufreißen zu müssen, um Russland und Putin in den Kalten Krieg zurückzubeamen, nachdem man selber die Kriegstreiberei auf den Höhepunkt getrieben hat. Der NATO-Chef Jens Stoltenberg, seit 2014 im Amt, müsste doch sehr genau die Maidan-Geschichte, den damaligen Putsch verfolgt haben, der in die Minsker Verträge mündete und der sich als eigentlicher Kriegsbeginn herausstellen sollte.

Wer Stoltenberg für einen Friedensbringer, einen Diplomaten hält, sollte sich seine Auftritte und Reden näher anhören und speziell jetzt sein kriegstreiberisches Machtgebaren wahrnehmen. Als direkt entspannend empfinde ich dagegen die Rede des Gregor Gysi 2014 im Bundestag, dem ich damals in fast allen Punkten zustimmte.

Mein Land Deutschland hat vor 80 Jahren Russland angegriffen, um der Bevölkerung das Land und seine Rohstoffe wegzunehmen und um für die Herrenrasse slawische Arbeitssklaven zu erschaffen. Auf 25 Millionen tote russische Soldaten und Zivilisten hat es mein Deutschland damals gebracht. Im Gegenschlag ist die Rote Armee bis Berlin vorgedrungen und hat uns von den Nazis befreit.

„Wegen der technischen Überlegenheit der deutschen Armee sind im zweiten Weltkrieg mehr sowjetische Bürger umgekommen als Deutsche. Auch viele der ermordeten Juden waren Sowjetbürger. Russenhass ist eine irrationale, aber tief sitzende Wahnvorstellung, ein Relikt aus der Nazizeit“, ergänzt Rob Kenius auf apolut.de.

Zügelt Eure Aggression!

Wie sich nun die USA, die NATO und selbst mein Land erdreisten können, dem ukrainischen Schauspieler Salenskij für seine Rolle den Oskar zu überreichen und Putin nun für gar keine Festspiele in der Welt mehr zuzulassen, gibt mir aus den vorher genannten Gründen Rätsel auf und hält mich deshalb nicht davon zurück, die hier Regierenden als Bürgerin dieses Landes anzuweisen,
– jede Waffenlieferung, – jede verbale Einmischung, – jede Propaganda und vor allem,
– jeden Größenwahn zu unterlassen und
– sofort die Rolle eines Vermittlers einzunehmen!

Wollen SPD und Grüne, dieses Mal noch mit Unterstützung der Freiheitlichen zum wiederholten Male einem Lügengebäude folgen zur moralisch-ethischen Rechtfertigung für eine kriegerische Mitwirkung? „Der linksgrün-woke Mainstream, diese gesteuerten Fanatiker der Moralsekte, diese unfassbar dummen Heuchler und Selbstüberschätzer führen uns in Europa in Katastrophen, die unsere Wirtschaft zerstören, unsere Sozialsysteme kollabieren, Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut auslösen und in Gewalt und Chaos enden lassen. Das kommt auf Europa zu, wenn wir die Wahnsinnigen nicht stoppen“, warnt eindringlich der österreichische Unternehmer und Journalist Gerald Markel.

Kauft nicht beim Russen!
Lasst eure Kinder nicht mit einem Russenkind spielen!
Kauft keinen russischen Wodka!
Entfernt die russische Ware aus den Regalen!
Singt keine russischen Lieder!
Geht nicht zum russischen Arzt!

So und ähnlich begann das Kriegsspiel im Volk und es erinnert an nichts anderes als an das, was sich als Erbe auf meinem Rücken nur noch als kleines Muttermal befand, mit dem ich inzwischen schmerzfrei leben konnte. Es schmerzt wieder, weil es sich in kürzester Zeit in ein leuchtendes Feuermal verwandelt hat – nein, weil Du Deutscher, Du Bruder, Du Schwester, es in ein brennendes Feuermal verwandelt hast! Ich verachte dich dafür, der du mit einem Geist ausgestattet wurdest, der dir das Denken, das Lernen und das Lesen ermöglicht – du aber wählst die Aggression, die Diffamierung, die Spaltung und die Ablehnung von Menschen, die ebenso wenig Schuld an diesem Krieg tragen wie du. Sie sind Russen – du bist Deutsche(r). Was berechtigt dich dazu, dich über den anderen zu erheben?

Wahrheit oder Lüge

Bei dem Spiel „Wahrheit oder Lüge“ werden Geschichten so verpackt, dass die Unterscheidung zwischen wahr und unwahr nur schwer ausfindig zu machen ist. Sich häufende Vorfälle in der Kriegsregion, eine immer schnellere Abfolge schrecklicher Kriegsverbrechen, die stets der russischen Feindesseite zugeschrieben werden, lassen nicht nur bei mir Skepsis aufkommen und die Fragen stellen:
Was und wieviel davon ist wahr, was ist inszeniert und: Ist auch dieser Krieg ein Teil des großen Weltentheaters, in das wir schliddern sollen, um weiter angstbesetzt allem zuzustimmen, was die Finanz- und Machteliten mit uns vorhaben?

Jeder Außenstehende, der in diesen Krieg schaut, wird sich fragen, wie es sein kann, dass niemand von der ukrainischen Führung verlangt oder dazu rät, sich zu ergeben, um die Leben der Menschen und Soldaten zu retten. Stattdessen werden Gelder und Waffen seitens aller Nationen in die Ukraine verbracht, was doch als sicheres Zeichen gedeutet werden muss, dass diesen Nationen nicht daran gelegen ist, dieses Morden zu beenden.

Jeder möge sich um die Lügen kümmern, die zu all den Kriegen geführt haben, die von den USA nach dem 2. Weltkrieg geführt wurden. Leider wurden diese immer erst aufgedeckt, nachdem Millionen von Menschen ihr Leben haben lassen müssen. Die heutigen Lügen gehören zu einem Krieg, der das Ende einer Gesellschaftsordnung, wie wir sie kennen, bedeutet. Mag jeder sich seinen eigenen Reim aus den folgenden Zitaten des Olaf Scholz machen, der mit Eintritt in seine Kanzlerschaft zur folgsamen Marionette der globalen Macht- und Finanzeliten umgepolt wurde und ein Puzzlesteinchen des Great Reset darstellt.

Olaf Scholz: 8. 4. 2022

„Und schließlich werden wir den Druck auf Russland weiter erhöhen, zum Beispiel mit den Sanktionen, die wir auf den Weg gebracht haben. Die sind lange vorbereitet, lange bevor der Krieg ausgebrochen worden, ausgebrochen ist, haben wir darüber gesprochen.“

Olaf Scholz: 25. 3. 2022

„Gemeinsam mit unseren internationalen Partnern haben wir Sanktionen verhängt, die ihresgleichen suchen. Über Monate hinweg haben wir sie bis ins kleinste Detail vorbereitet, damit sie die Richtigen treffen, damit sie wirken.“

Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.
Niccolò Machiavelli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.