Die geistige Infizierung des Bürgers

Früher Propaganda, Heute Framing: Wege zur gewünschten Wahrheit

Erstaunlich! Kanzlerin Merkel ist aus dem Dunkel wieder aufgetaucht. Sie hat ihre polnische Abstammung offenbart und das Verhalten Erdogans, alle Flüchtlinge nun gen Europa ziehen zu lassen, als „inakzeptabel“ bezeichnet. Nach langer Medienabstinenz zwei bedeutende politische Beiträge. Und … nicht zu vergessen – ihre öffentliche Entscheidung, das Händeschütteln wegen „Corona“ zukünftig einzustellen. So viel zur aktuellen Lage. Ein Minimalaufkommen von Führungsautorität – daher die Frage:
Was kann man bei Merkels Demokratieverständnis (Die Wahl muss rückgängig gemacht werden) zukünftig noch erwarten?

Würde ich sagen: „Nichts“, wäre das falsch, denn mit ihrer Forderung, eine demokratische Wahl rückgängig zu machen, hat sie ihre DDR-Wurzeln vollständig freigelegt. Sie hat die große Demokratie zerstört so wie damals meine Chefin, Schulamtsdirektorin X die kleine Demokratie eines Schulkollegiums zerstört hat. Damals hatte es zwar keine Wahl wie jetzt in Thüringen gegeben, sondern lediglich ein Diktat in einer 4. Klasse. Auch hier musste etwas rückgängig gemacht werden, nämlich die schlechte Zensur, weil die Tochter der Pflegschaftsvorsitzenden Frau Doktor Y nur eine mangelhafte Leistung erbracht hatte. So wie eine Neuwahl in Thüringen verhindert werden soll, wurde auch eine Diktatwiederholung verhindert. Die Klassenlehrerin erhielt lediglich die Anweisung, die Zensur der Doktorinnentochter zu ändern und aus dem Mangelhaft eine ansehnlichere Zensur zu machen. Dieser Vorgang war damals für uns Lehrer so ungeheuerlich wie jetzt die Anweisung der deutschen Kanzlerin aus dem fernen Afrika.

Meine Kollegin war buchstäblich am Ende und beendete ihren Schuldienst – was sie sich finanziell leisten konnte. Mein Glaube an diese Regierung, an diese Kanzlerin, an dieses Europa ist tief erschüttert und ich begreife heute, 75 Jahre nach Auschwitz, wie es zu einem Dritten Reich unter Hitler kommen konnte und wie Deutschland  Ost hinter einer Mauer mit einer Ein-Parteien-Diktatur bis 1989 als Überwachungsstaat ähnlich menschenverachtend weiter machen konnte. „Kauft nicht bei Juden“ hieß es unter Hitler und die Infizierung zum Judenhasser geschah über denselben Weg wie heute der Weg zum AfD-Hasser. Propaganda hieß damals das Zauberwort zur Gesinnungskorrektur, heute nennt man es Framing und es funktioniert so:
Kramp-Karrenbauer sagt in ihrer Funktion als Verteidigungsministerin: „Menschen mit extremen Einstellungen haben in der Bundeswehr keinen Platz“ und die Moderatorin im TV wiederholt Kramp-Karrenbauer mit den Worten: „Eine eindeutige Positionierung gegen rechtsextreme Gesinnung.“ Wer sein Ohr geschult hat und die von den Öffentlich Rechtlichen angeheuerte Linguistin Elisabeth Wehling gelesen hat, weiß, wohin der Kanzlerzug mithilfe der Medien steuert.

Sprache ist Macht und hat eindeutig eine manipulative Wirkung. Mit Sprache kann man die Deutungshoheit in politischen Debatten erobern: Was eben noch falsch war, kann durch festes Behaupten und ewige Wiederholungen plötzlich richtig erscheinen. (Frage: Wer bestimmt, was richtig und falsch ist? ) Was man dagegen tun kann, verrät die Linguistin Elisabet Wehling in ihrem Buch und einem Gutachten für die ARD. Framing ermöglicht es, dass die Wahrheit zur Unwahrheit umgedeutet werden kann – und andersherum. Wenn ein starker Deutungsrahmen über Sprache gesetzt werde und wenn das immer und immer wieder geschehe, könne der Blick für die tatsächlichen Fakten mehr und mehr verloren gehen, sagte Wehling im Deutschlandfunk Kultur.

Menschen denken in Schachteln und Schubladen, um sich leichter durch den stressigen Alltag zu bewegen. Der Framing-Effekt macht sich diesen Umstand zunutze und sorgt dafür, dass irgendwann ein bestimmter Reiz genügt, um die gewünschten Meinungen oder Entscheidungen beim Gegenüber loszutreten.

Und so laufen Menschen in scheinbarer Überzeugung in eine Richtung, die ihnen keine anständige Schulbildung und keinen angemessenen Platz in der Gesellschaft zubilligt, die ihnen zu hohe Steuerabgaben und Enteignung durch eine Null-Zins-Politik aufbürdet und die ihnen einen unangemessenen Lohn und miserable Renten auferlegt. Und das alles, weil sie der modernen Propaganda, dem Framing immer dann zum Opfer fallen, wenn sie den Fernseher einschalten und die Zeitung lesen, die mit den Händen der Regierungstreuen geschrieben wurde.
Da muss sich der Welt-„Journalist“ Daniel Böhmer gar nicht künstlich aufregen, dass genau das Sarah Wagenknecht in einem Interview behauptete: „Deutschlands Medien werden von einer Handvoll Menschen gesteuert.“ Oder hören wir Volker Pispers an, der uns nichts anderes erzählt.

„Wir sind Werkzeuge und Marionetten der Reichen, die hinter den Kulissen die Fäden in der Hand halten. Sie spielen die Melodie, nach der wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben befinden sich in den Händen dieser Leute. Wir sind nichts weiter als intellektuelle Prostituierte.“ (John Swaiton, Herausgeber New York Times in den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts, in seiner Abschiedsrede)

Für Ungläubige, die es gerne schriftlich sehen, hier eine Auflistung:

  • U.a. Bild, Welt, Bild am Sonntag, Welt am Sonntag, N24: Milliardärin und Merkel-Freundin Friede Springer (3,4 Mrd. $)
  • U.a. RTL, n-tv, Stern und Gala: Milliardärin Liz Mohn, ebenfalls Merkel-Freundin (3,4 Mrd- $)
  • U.a. Focus, Bunte: Hubert Burda, 2,2 Mrd. $
  • U.a. WAZ-Gruppe, Hamburger Abendblatt, Berliner Morgenpost, Thüringer Allgemeine: Familien Funke, Brost, Grotkamp (zusammen > 1 Mrd. €, letzte bekannte Zahl von 2001: Vermögen allein von Familie Funke 5,5 Mrd. D-Mark)
  • U.a. Handelsblatt, Tagesspiegel, Die Zeit: Geschwister Stefan Holtzbrinck (1,2 Mrd. $) und Monika Schoeller (1,2 Mrd. $)
  • U.a. Kölner Stadtanzeiger, Express, Berliner Zeitung, Bonner General-Anzeiger, Mitteldeutsche Zeitung, Hamburger Morgenpost, Frankfurter Rundschau: Milliardärsfamilie DuMont / Schütte (zwischen 0,5 und 1,1 Mrd. €, keine aktuellen Zahlen verfügbar)
  • U.a. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Schwarzwälder Bote: Dieter Schaub (1,4 Mrd. $)
  • U.a. Hannoversche Allgemeine, Ostseezeitung, Leipziger Volkszeitung, Märkische Zeitung: Milliardärsfamilie Madsack (viertgrößtes Verlagshaus Deutschlands, keine aktuellen Zahlen zur Vermögensbewertung verfügbar)

Teilweise sind die Beteiligungen auch untereinander verflochten bzw. werden hin- und her verkauft. (aus economy4mankind.org)

Wie manipulativ die Politik und die Medien im Einklang mit uns Bürgern verfahren, beweisen

  • wohlklingende Gesetzesnamen wie „Gute-Kita-Gesetz“ oder „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“,
  • die Sprachpolizei der „Political Correctness“
  • die Huldigung des „Gender-Mainstreamings“ von Toilette bis sexueller Identität,
  • das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (Löschen von Inhalten im Netz)
  • das Netzzensurgesetz gegen Rechtsextremismus und Hass (Strafverfolgung von Netzbetreibern)
  • die mediale sprachliche Dauerbeflutung mit Worten wie „rechtsextrem“, „rassistisch“, „Hass“ in steter Verbindung mit einer demokratisch gewählten Partei im Bundestag,
  • die mediale visuelle Dauerbeflutung mit Bildern von Klima-Aktivisten, klimageschädigten Landschaften, Wetterstatistiken, Flüchtlingskindern zum Zweck der Schulderzeugung,
  • das Schweigen und Verschwinden der Kanzlerin in Phasen unerwarteter oder brisanter politischer Ereignisse,
  • die Ablenkungsmanöver unserer politisch Verantwortlichen  von Problemen, Krisen und Erfordernissen zum Handeln,
  • usw.

Die geistige Infizierung der Bürger hat längst begonnen. Der Coronavirus ist lediglich der konsequente Befall des gesamten Körpers – leider manchmal mit tödlichem Ausgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.