Ich blicke fassungslos auf mein Land

… und auf seine Menschen

Wer das Denken, Kommentieren, Diskutieren, Forschen in seinem Beruf, in seinem Leben erworben und für wichtig erachtet hat, wird nur schwer verstehen, was sich seit Beginn des Jahres 2020 in diesem Land ereignet. Schaut er aber nach Ost und West, Süd und Nord und erkennt, dass sich wie abgesprochen Maßnahmen, Sätze, Erklärungen, Zahlen und Wellen überall und in allen Sprachen gleichen, wird er stutzig, nachdenklich und skeptisch.
So geschieht es, dass spätestens dann gerade ein Wissenschaftler logisch zu denken und zu forschen beginnt und zu dem Ergebnis kommen muss, zu dem nun  Prof. Dr. Markus Veit kam, nachdem der fragwürdigste aller Wissenschaftler, Karl Lauterbach, zum Gesundheitsminister ernannt wurde.

Prof. Dr. Markus Veit ist Gründer und Geschäftsführer der ALPHATOPICS GmbH in Kaufering, Mitglied im Ausschuss Pharmazeutische Chemie der deutschen Arzneibuchkommission mit Lehrtätigkeiten an den Universitäten Frankfurt und Berlin. Er machte schon im letzten Jahr durch seine Skepsis zur Maskenthematik auf sich aufmerksam. Er bewies nun als einer von wenigen, öffentlich Stellung Beziehenden, dass er nicht bereit ist, am dritten deutschen Faschismus (meine Formulierung) mitzuarbeiten. Er twitterte am 6. 12. 2021:

„Mit Karl Lauterbachs Ernennung zum Gesundheitsminister ist meine letzte Hoffnung gestorben dass es eine Chance gibt, einen Einfluss auf das zu nehmen was diese Gesellschaft offensichtlich als ihre neuen „Werte“ definiert. Ich werde mich deshalb aus der öffentlichen Debatte – auch hier auf Twitter – zurückziehen, in das Private und eine sich zunehmend konsolidierende Parallelgesellschaft von gleichgesinnten Menschen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich die Unwahrheit sagen, vermeintlich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind und das offensichtlich als Kavaliersdelikt gesehen wird.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Andersdenkende von Medien, Politik und Gesellschaft systematisch diffamiert, diskreditiert und stigmatisiert werden, ihnen reflexartig eine rechte politische Gesinnung unterstellt wird, Verträge gekündigt und Konten gesperrt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Redakteure“ mit zweifelhaftem Ausbildungs- und Bildungshintergrund glauben, uns die (naturwissenschaftliche) Welt erklären zu müssen, sich anmaßen zu entscheiden, was richtig und falsch ist und dafür dann noch mit Auszeichnungen überhäuft werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Teile der Medien nicht (mehr) einer neutralen, differenzierten und (zumindest in Teilen) dialektischen Berichterstattung folgen, sondern immer mehr zu einem Instrument der systematischen politisch gesteuerten Meinungsbeeinflussung werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem die (Aus)Bildung der politisch und medial Agierenden (in meiner Wahrnehmung) zunehmend nicht mehr ausreichend ist, um komplexe Sachverhalte distanziert beurteilen zu können und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Wissenschaftler“ die Deutungshoheit für sich beanspruchen und sich dabei gefallen, diesen Anspruch selbstverliebt, medial im Mittelpunkt stehend, gebetsmühlenartig wiederholend, anstatt sich Themen mit These und Antithese gleichermaßen zu nähern.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem medizinische Interventionen nicht (mehr) sorgfältig basierend auf einer umfassenden Nutzen-Risikobewertung, sondern aus politischen Erwägungen eingesetzt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Kinder nicht ausreichend in pädiatrischen Populationen geprüfte Impfstoffe verabreicht bekommen, damit die Erwachsenen (auch ihre Lehrer) wieder ein vermeintlich unbeschwertes Leben führen können – ohne dass die Kinder selbst davon einen wesentlichen Nutzen hätten.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker und Medien (und leider auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen, sachgerecht Risiken und Chancen aufzuzeigen und Menschen zu beruhigen.

3 Comments on “Ich blicke fassungslos auf mein Land”

  1. Ich danke Ihnen für Ihren Mut, hier öffentlich Ihre Meinung zu vertreten. Solch eine Initialzündung würde vielen Menschen den Mut zur eigenen Meinung erleichtern.
    Es wäre wünschenswert, wenn sich weitere Akademiker Ihres Ranges ebenfalls öffentlich äussern würden.
    Ich bin überzeugt, dass unvorstellbar viele genauso denken wie Sie, sich aber nicht öffentlich bekennen mögen aus Angst vor Repressalien o.ä. Dabei wäre eine breite Diskussion über die politische Lage in unserem Land dringend nötig.
    Josefine

  2. Ich lese schon seit langer Zeit den Denk-Blog, ich habe schon sehr viele sehr gute Beiträge gelesen.
    Dieser Beitrag gibt mit jedem Wort wieder, was ich denke! Brillant geschrieben und in Worte gefasst, die ich zu 100% genau so sehe. Danke dafür! Ich gebe trotzdem die Hoffnung nicht auf, dass die Menschen in diesem Land aufstehen und ich bemerke auf jeden Fall im ganzen Land entsteht Widerstand je mehr Druck von Seiten dieser sogenannten Politiker ausgeübt wird. Es kann einfach nicht sein, dass diese gewinnen und unsere Erde zugrunde richten und die Menschheit reduzieren mit einer Politik die menschenverachtend und bösartig ist und einem sogenannten Impfstoff der keiner ist. Ich bin jetzt 70 Jahre alt und kerngesund! Ich habe ein Immunsystem, welches ich mir bewahre durch gute Ernährung, ich bewege mich täglich und treibe Sport. Ich habe von diesen sogenannten Politikern bis zum heutigen Tage nicht ein einziges Mal gehört, Gehen sie in den Wald, atmen sie und bewegen sie sich, ernähren sie sich gesund usw. Es wird nur empfohlen, was krank macht und das Immunsystem schwächt oder zerstört. Wo man hinschaut Lug und Trug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.