Klug, klüger, am klügsten

Hauptsache, wir haben Experten!

Heute am 23. März redet Spahn über Änderungen des Krankenhausfinanzierungs- und Infektionsschutzgesetzes. „Wir gehen noch durch ein tieferes Tal was Schutzkleidung betrifft. Aber in China sind die Ausfuhrbeschränkungen aufgehoben und die Produktion nimmt wieder Fahrt auf.“ Ebenso gibt Spahn zu, dass Tests nicht umfassend zur Verfügung stehen und Ärzte schon entscheiden sollen, ob ein Test nötig ist. Auch der Zukauf von Beatmungsgeräten ist deshalb schwierig, weil die ganze Welt den Bedarf decken will. Während Spahn redet, ist auf einem Ticker zu lesen, dass Masken und Schutzkleidung in Heinsberg nur noch wenige Tage reichen. Noch vor drei Tagen war in der Welt zur Kritik an Spahn zu lesen: Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung, beklagte eklatante Mängel bei der Ausstattung des medizinischen Personals. „Wir versuchen seit Wochen verzweifelt, irgendwo auf der Welt Schutzausrüstung zu kaufen. Da ist nichts gekommen. Nicht eine einzige Maske haben wir gekriegt“, kritisierte Plassmann. Es müsse jedoch allen klar sein: „Wenn uns die Schutzausrüstung ausgeht, sind wir am Ende“.

Achim Theiler, Geschäftsführer des Buchloer Unternehmens Franz Mensch, das etwa Mundschutz und Atemschutzmasken produziert, hat beizeiten vor einem Mangel gemahnt. Deutschland drohe ein Engpass, habe er demnach bereits in einer Mail an das Ministerium vom 5. Februar gewarnt. Theiler habe auch angegeben, 1,5 Millionen Mundschutze und circa 200.000 Atemmasken für Krankenhäuser und Rettungsdienste in Deutschland reserviert zu haben und keine Neukunden mehr zu beliefern. Das Ministerium jedoch habe nie reagiert.

Laut einer Blitzumfrage des Ärztenachrichtendienstes (änd) beklagen über 80 Prozent der niedergelassenen Ärzte fehlende Schutzausrüstung – viele denken schon an Praxisschließungen.

So beschrieb die Welt noch vor 3 Tagen die Situation und bis heute sind Schutzmasken fürs Volk verpönt. Man brauche sie nicht, heißt es. Was sollen die Experten auch sonst sagen? Es gibt sie ja auch nicht! Hätten wir sie millionenfach auf Vorrat, würden sie schon längst als wichtiges Utensil gehandelt.

Die Menschen bleiben in Anbetracht dieser Zustände verunsichert, ängstlich, hilflos und sogar manchmal panisch. Zu erkennen ist das an den Kommentaren, die man zu Hunderten in allen Zeitungen unter jedem Beitrag finden kann. Ich habe mir deshalb die Mühe gemacht, hier einige Kommentare zu veröffentlichen, denn spätestens jetzt schlägt die Stunde des einzelnen Menschen.

  • Trotz meiner 77 Jahre habe ich nicht die geringste Angst vor dem Coronavirus. Aber ich habe große Befürchtungen vor dem, was unsere Politiker im Windschatten der Pandemie nun so alles gegen den Bürger ins Werk setzen.
  • Es gibt wohl kaum ein Volk auf dieser Erde, dass so links-grün-naiv verdummt ist wie die Deutschen.
  • Das Jahr 2020 offenbart die wahre Gefahr und die liegt bei vielen zwischen den Ohren.
  • Ein italienischer Bekannter, dessen Freunde daheim längst in Isolation sitzen, schüttelt schon sein Tagen den Kopf. Er findet, wir haben den Schuss nicht gehört.“ Den hätten wir schon vernehmen sollen, als in China die Pandemie schon offensichtlich und die Gefahr für jedermann erkennbar war, wir aber hier noch feuchtfröhlich Karneval gefeiert und Fussballspiele abgehalten haben. Ich fürchte, viele unserer Bemühungen kommen jetzt zu spät.
  • Ich glaube auch, viel brauchen einfach Befehle! Es ist wirklich traurig wie viele sich immer noch völlig verantwortungslos verhalten. Bin gespannt ob die dann nicht am lautesten um Hilfe rufen. In einer Gesellschaft die nichts vergleichbares erlebt hat, sind anscheinend selbst die Zustände in Italiens Krankenhäusern immer noch kein Grund inne zuhalten. Es ist auch ein Fehler gewesen den Jungen zu sagen, euch passiert nichts, so wird sich dann auch dementsprechend verhalten.
  • Also bei mir in Köln sind die Schulen geschlossen und Eisdielen voll. Die Situation kommt mir so surreal vor. Auf der einen Seite Medien und Politik, die von Krise und Virus erzählen, auf der anderen Seite draußen das schöne Wetter, Menschen im Park und in den Eisdielen und alle recht entspannt. Mal schauen, was das noch gibt.
  • Es wirkt beinahe so, als hätte man die Pandemie losgetreten, um den anstehenden Crash einzuleiten. So zieht man nicht den Zorn der Bürger auf sich für die verfehlte Finanz- und Wirtschaftspolitik.
  • Einfach nur noch ein Affentheater. Null Ahnung und davon ganz viel! Das schlimme ist das Urvertrauen, dass immer noch 50 % der Bevölkerung hat.
  • Die Big-Party ist vorbei. Jetzt kommt nicht nur das Coronavirus, sondern auch der Crash der Wirtschaft und des Finanzsystems. Die Bilder von 1929 werden bald Realität werden. Damit werden zwei andere große Viren beseitigt: der Hochmut und die Dummheit.
  • Action-Reaction-Solution. So heißt das Phänomen, welches wir gerade beobachten können. Der angebliche Virus ist nur ein Vorwand, um bestimmte Reaktionen zu erzeugen und im Anschluss eine Lösung anzubieten. Zusätzlich soll damit von den wirklich wichtigen Dingen abgelenkt werden.
  • Unfassbar, was in Deutschland abgeht! Verantwortungslose Politiker, die von Anfang an alles heruntergespielt haben und nun ist die Kacke am Dampfen. Ist das nicht Fahrlässigkeit und Körperverletzung mit Todesfolge ? China wurde belächelt über die Aktivitäten, als der Virus auftrat. Sie taten das einzig richtige. Die Deutschen denken sie sind das Non plus Ultra der Welt. Ein Beispiel kann man sich an asiatischen Ländern nehmen, da haben alle Mundschutz und Desinfektion steht überall… Ich hoffe sehr, wir bekommen es endlich in die richtigen Bahnen, gegebenenfalls mit Zwang, bis es auch beim Letzten angekommen ist. Armutszeugnis für Deutschland, sich nicht den Umständen anzupassen und so schnell wie möglich Schutzausrüstung zu produzieren. Man könnte glauben, es ist gewollt.
  • „Unfassbar, warum wird keine Maskenpflicht angeordnet“ . Tja, warum wohl? Ich glaube, einfach deshalb, weil es keine Masken für alle gibt/gab. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Tragen von Masken als sinnvoll propagiert wird, sobald es welche gibt.
  • „Wir sind in einer Krise, deren Ausmaß ich mir nie hätte vorstellen können“.  Tja, Herr Wieler! dann versuchen sie es doch mal mit Spargel stechen! Vielleicht können Sie wenigstens das! Denn als RKI Chef sind Sie unfähig.
  • Der Mann ist wie J.Spahn leider ein Fehlbesetzung. Ich erinnere nochmal an ein paar Zitate von dem Herrn: Lothar Wieler, hält die Gefahr durch das neuartige Coronavirus in Deutschland derzeit nach wie vor für „sehr gering“. Zugleich betonte Wieler im ZDF-Morgenmagazin mit Blick auf zahlreiche Fälle in China und Einzelfälle in anderen Ländern, Deutschland sei „absolut gut vorbereitet“. Die Gesundheitsämter seien auch durch Übungen gut vorbereitet. Auch die deutschen Flughäfen, über die das Virus nach Deutschland eingeschleppt werden könnte, seien „sehr gut gewappnet“. (Quelle: ZDF Morgenmagazin)
  • Der Virologe Prof. Hendrik Streek von der Uni Bonn führt in seinem Interview mit der FAZ vom 16.03.20 aus, dass die hohen Opferzahlen in Italien erstens auf einen bereits weit fortgeschrittenen Durchseuchungsgrad und zweitens auf die Tatsache, dass alle Verstorbenen, die zum Todeszeitpunkt infiziert waren, der Todesursache Corona zugeordnet werden, zurückgeführt werden könnten. Sollte die Durchseuchung in der BRD bereits ähnlich hoch sein, könnte man sich viele einschneidende Maßnahmen ersparen. Was auch hier völlig fehlt ist eine ergebnisoffene wissenschaftliche Diskussion.
  • „Wir sind in einer Krise, deren Ausmaß ich mir nie hätte vorstellen können“. Einfach mal die Bundesdrucksache 17/12051 vom 03.01.13 lesen. Das ist das jetzige Szenario ziemlich gut beschrieben. Aber der „Experte“, der offensichtlich nicht einmal die Risikoanalysen des eigenen Institutes kennt,  muss wohl schon die Ausreden vorbereiten, warum die Regierung trotz der Risikoanalyse nicht vorbereitet war und nicht nach den Erkenntnissen gehandelt hat.
  • Wir sind in einer Krise, deren Ausmaß ich mir nie hätte vorstellen können“ Genau deshalb ist dieser Typ für den Job nicht geeignet. Das hätte jeder der „Fachleute“ mal ernst nehemen sollen: Pandemie durch Virus Modi-SARS (2013) Drucksache 17/12051  Der Anhang 4 ist besonders lesenswert und sehr interessant. Schon 2012 wurde der Pandemiefall durchgespielt und dann ist alles in den Papierkorb gelandet.
  • Also bei mir ist inzwischen die ganze Nachbarschaft nur noch am Husten. Bei Anrufen beim Arzt wird auf  das Gesundheitsamt verwiesen, einen Corona-Test gibts nicht (keine Kapazitäten mehr). Das Gesundheitsamt ist überlastet und meldet sich seit Tagen nicht. Daher mein Fazit: Die Dunkelziffer an Infizierten ist gigantisch hoch und wahrscheinlich nicht mehr unter Kontrolle zu kriegen. Die 15000 „offiziell“ gemeldeten Fälle sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Ausgangssperre hätte schon lange da sein müssen, nun ist es zu spät.
  • Bei uns liegt die Zustimmung von Merkel bei 53%, obwohl sie und ihre Regierung auf ganzer Linie versagt hat und jetzt mit einem kompletten Zusammenbruch großer Bereiche der Wirtschaft zu rechnen ist.
  • Bin gespannt, wer einem die nächsten sechs Monate die Haare kürzt. Wir werden wieder ein Volk von Hippies und Beatles. Vielleicht gibt es in sechs Monaten auch gar keine Friseure mehr, weil die schon alle pleite sind.

Das hat der liebe Gott nicht gut gemacht. Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt, nur nicht der Dummheit. (Konrad Adenauer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.