Mein Weckruf an die Nation

Liebe Freunde, liebe Leser, liebe Bürger, liebe Wähler!

Heute ist alles anders, denn heute oute ich mich. Nicht so spektakulär wie damals der Berliner Bürgermeister Wowereit, als er sagte: „Ich bin schwul und das ist auch gut so.“ Nein, mein Coming-Out ist anders und hat appellativen Charakter:

Ich bin eine heterosexuelle Frau, seit 40 Jahren mit demselben Mann verheiratet. Ich habe zwei erwachsene Töchter und Pflege eine 92-jährige Mutter. Ich habe 30 Jahre Schuldienst als Lehrerin hinter mir, 7 Jahre lang lebte ich danach als Deutsch Lehrende und Buchautorin in Polen, ich bin Musiklehrerin und unterrichtete zusätzlich die Fächer Musikalische Früherziehung und Akkordeon, leitete Chöre und Akkordeonorchester und trat mit meinem Mann, auch Akkordeonist und Chorleiter, mit verschiedenen Bühnenprogrammen live auf. Ich schrieb 17 Bücher, einige davon zweisprachig (deutsch/polnisch).

Erzogen wurde ich römisch-katholisch-sozialdemokratisch, begeisterte mich für die Ostpolitik Willy Brandts und entwickelte durch regelmäßige Fahrten nach Polen nicht nur zu meinen polnischen Verwandten eine große Sympathie zu Land und Leuten. Ja, natürlich gibt auch dort wie in manch anderen europäischen Ländern die aktuelle Regierung Anlass zur Sorge. Die katholisch-konservativ geprägte PiS ist in Sachen Abtreibung, Homosexualität, Bildung, Europa, Recht und Gesetz nicht das, was sich die deutsch-europäische Creme de la Creme von ihren Mitgliedsländern erhofft. Gerade das Land, das noch immer einen der größten Happen aus dem Europäischen Geld-Verteilungstopf abbekommt, sollte doch bereit sein, sein Demokratieverständnis den linksrotgrünbunten Vorstellungen anzupassen und den konservativen Müll – bestehend aus Souveränitätsbestreben und Religionshörigkeit – endlich abzulegen.

Als ich meine Zeit in Polen von 2006 bis 2013 verbrachte, in der ich Kindergärten, Schulen und die Universität besuchte und in ihnen als Gast unterrichtete, als ich die ersten polnischen Autobahnen benutzte, in modernsten Galerien einkaufte und mich tausend Baustellen in Stadt und Land nervten, formulierte ich folgende Prognose: Noch 10 Jahre weiter und Polen wird an Deutschland vorbeigezogen sein.
Fahren Sie einmal nach Poznan, nach Warschau oder an die polnische Ostsee und schauen Sie sich Straßen, Brücken, Bahnhöfe, Wohnsiedlungen, Hotels und Geschäfte an. Staunen Sie über die Autos, die Ihnen auf polnischen Straßen begegnen und über die Sauberkeit in Parks und Einkaufszentren. Ja, ich gestehe, dass auch dort in den Städten die Schulen einen der letzten Verschönerungsplätze einnehmen. Was aber in ihnen vorgeht, ist mit deutschem Bildungsnotstand nicht zu vergleichen. „
Deutschland besitzt Schulen, aber in denen herrscht die ewige Kreidezeit“, schreibt der Sachbuchautor und Journalist Gabor Steingart und recht hat er. In Polen stehen Bildung und Ausbildung der Kinder an oberster Stelle und ich kann bezeugen, dass ich trotz meiner 30 Jahre Schuldienst in unterschiedlichen deutschen Schulen mehr als einmal fasziniert war von dem Können, dem Wissen und Benehmen polnischer Schüler in polnischen Schulen.

Wer sich in diesem Deutschland in den letzten Jahren weder Straßen noch Brücken, weder Schulgebäude noch ausgestorbene Innenstädte ansah, wer nie Vergleiche zog zwischen Deutschland und anderen Ländern, was Renten, Steuern und Löhne betraf, wer sich in diesem scheinbar reichen Land nie über Kinder- und Altersarmut informierte und die Null-Zins-Politik nicht auch als Enteignung des kleinen Mannes begriff, wer sich nie fragte, warum alle Sender und Medien stets dieselbe gewünschte Meinung verbreiten und es keine Opposition mehr gibt, welche Missstände anprangert, der Regierung auf die Finger schaut und Skandale aufdeckt … usw. usw. … , der hat sein Bürgersein durch Nichtstun verwirkt, trägt aber gerade deshalb durch seine stumme Zustimmung eine nicht unerhebliche Mitverantwortung am Bau der Neuen WeltOrdnung, die unter dem Begriff Agenda 2030 auf dem Weltenplan zu finden ist. Wer glaubt, die Pandemie sei ein globales Zufallsprodukt, glaubt auch, dass die Pharmaindustrie der Gesundheit dient.

Screenshot YouTube

Das Marionettenspiel der Regierenden an den Fäden der milliardenschweren Finanzeliten, die nach ihren Plänen belohnen und bestrafen, funktioniert mit jeder Marionette, egal welcher Bildung und Ausbildung. Sie dient schließlich nur als williges Werkzeug der lenkenden Elite, oft in vorauseilendem Gehorsam. Zitate aus berufenem Munde sind:

  • „Wenn es darum geht, bestehende Institutionen, die globale Leitplanken setzen, zu reformieren, dann müssen wir dabei sein.“ … Es gehe jetzt darum, eine neue Architektur zu entwickeln, um neuen Entwicklungen (Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Gentechnik, Bioethik) gemeinsam begegnen zu können. „Das setzt aber voraus, dass wir die bestehende Ordnung nicht so weit ruinieren, dass kein Mensch mehr an neue Leitplanken glaubt.“ (Merkel auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos 2019)
  • „Wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhinkommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte an andere abzugeben. Das heißt, dass andere internationale Organisationen uns dann bestrafen können, wenn wir irgendetwas nicht einhalten.“ (Merkel 2011, Evangelischer Kirchentag)
  • „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen   Publikationen   dankbar,   deren   Chefredakteure   an   unseren   Treffen   in   der Vergangenheit  teilnahmen  und  die  Zusage  der  Vertraulichkeit  fast  40  Jahre  lang respektierten.  Es  wäre  unmöglich  für  uns  gewesen,  unsere  Pläne  für  die  Welt  zu entwickeln,  wenn  wir  all die  Jahre  im  Rampenlicht  der  Öffentlichkeit  gestanden  hätten. Nun  ist  unsere  Arbeit  jedoch  soweit  durchdacht  und  bereit  in  einer  Weltregierung  zu münden.“  (David Rockefeller 1991)
  • „Um   die   Weltregierung   umsetzen   zu   können,   ist   es   nötig   Individualität,  Loyalität gegenüber  Familientraditionen,  nationalen  Patriotismus  und  religiöse  Dogmen  aus  den Köpfen der Menschen zu bekommen.“ (Brock Adams, ehem. Direktor der UN Health Organization)
  • „Die Corona-Krise ist eine große Chance, weil der Widerstand gegen Veränderungen in der Krise geringer wird. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen“. (Wolfgang Schäuble 2020)

In dieses Szenario passt doch COVID 19 wie die Faust aufs Auge. Ein Planspiel oder die eine große Krise, von der David Rockefeller schon 1994 sprach: „Alles was wir brauchen ist eine richtig große Krise und die Nationen werden die neue Weltordnung akzeptieren.“ Jetzt haben wir sie und seinen Plänen steht nichts mehr im Wege.

Die nächsten Jahre werden zeigen, dass COVID-19 nur der Blitz vor dem Donner war, habe ich irgendwo gelesen. Das hieße, dass die Auswirkungen dieser Plandemie die Welt noch lange beschäftigen werden. Noch nie wurden die Grundrechte, die wir noch im letzten Jahr so groß als Jubiläum feierten, derartig außer Kraft gesetzt und radikal eingeschränkt wie augenblicklich. Das geschieht unter dem Deckmantel einer reinen Fürsorge und zu unserem Schutz, so heißt es. „Ach, na wenn das so ist“, leitet Rubikon seine Kritik ein. „Wie sieht es denn aus mit dem Schutz der vielen sozial isolierten Menschen? Wie sieht es aus mit dem Schutz der ohnehin schon Depressiven, die nun ihrer letzten Möglichkeit auf soziale Kontakte beraubt worden sind und sogar ihre Therapeuten nicht mehr sehen können? Was ist mit dem Schutz der vielen Opfer häuslicher Gewalt, die in Zeiten des Lockdowns zunimmt? Was ist mit dem Schutz der alten Menschen, die nun in vollkommener Vereinsamung in ihren Wohnungen oder den Heimen sitzen und keine Besuche ihrer Familie oder Freunde empfangen können? Was mit dem Schutz all der Menschen, die dringend auf Operationen oder andere medizinische Maßnahmen angewiesen sind, nun aber aufgrund der erwarteten „Coronawelle“ in den Krankenhäusern nicht aufgenommen werden, während auf den Intensivstationen beinahe gähnende Leere herrscht? Einsamkeit und Isolation töten ebenso wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder lebensbedrohliche Erkrankungen. Auch der eigene, wirtschaftliche Untergang tötet, sei es durch Hunger, Folgeerkrankungen oder schlicht und ergreifend durch Suizid. Zwangsverordnete Isolation und Einsamkeit sind nichts anderes als Folter. Nicht umsonst zählt die Isolationshaft in vielen Ländern als besonders schwere Form der Bestrafung. Sie dient dazu, den Gefangenen zu brechen und gefügig zu machen. Diese gesellschaftlich verordnete Isolationshaft wird uns nun als Fürsorge verkauft.“

Mein Outing hier soll euch wecken, eure Augen öffnen und euch vom Sofa holen. Wir dürfen nicht zuschauen, dass nur noch eine gewünschte Meinung in diesem Land erlaubt ist, dass alle weiteren Meinungen auf dem Misthaufen der Gesellschaft landen, auf dem sich Reichsbürger, Rechtsradikale, Nazis und Verschwörungstheoretiker befinden. Wo haben Konservative, Traditionalisten, Patrioten, Bildungsbürger, Familien, Humanisten und sonstige „Bewahrer“ noch einen Platz? Sollten wir uns alle besser den Linken, den Krawallmachern, den Steinewerfern und Polizistenangreifern, den Nationalhassern und Genderfanatikern, der unter falscher Bezeichnung  zerstörungswütigen „Antifa“ anschließen, damit Medien und Politik endlich Ruhe geben?

Ja, heißt da die gewünschte Antwort. Gruppiert Euch hinter den Herrschenden und lasst euch widerstandslos im totalen Konformismus gleichschalten! Anstatt gegen die faschistoiden Maßnahmen vorzugehen, werden jene als Faschisten beschimpft, die auf Demonstrationen in Berlin versuchen, die Grundrechte zu verteidigen.

Erinnern wir uns an die Erzählungen unserer Eltern und Großeltern. „Kauft nicht beim Juden“. Dieser Satz wurde auf Schildern an jüdische Läden im ganzen Reichsgebiet gehängt. Heute hängen sie vor Läden mit AfD-Besitzern. Die Geschichte wiederholt sich und ich beginne zu begreifen, dass jede Diktatur dieser Welt ein zumeist durch Angst gefügig gemachtes Volk zur Grundlage hat.

Ich ende mit der Frage, die sich jeder selber beantworten muss: Glaubst du, dass die NWO ein demokratisches Gefüge haben wird, in dem du als Persönlichkeit menschenwürdig eingebunden sein wirst?  Wenn du das nicht glaubst, schließe dich einer Opposition an, geh auf die Straße und beginne dich zu wehren.

Wer schweigt, stimmt zu und wird schuldig an der Vereinnahmung der Menschen, unserer Kinder, des Landes, der Welt. Lass das nicht zu!

3 Comments on “Mein Weckruf an die Nation”

  1. Ich erinnere noch mal an „Bedenkliche Entwicklung“. Auf der gesamten Webseite des WEF kommt das Wort Demokratie nicht vor. Jeden Morgen denke ich, es geht nicht schlimmer. Und dann lese ich abends die Nachrichten!

  2. Wer schweigt, stimmt zu und wird schuldig an der Vereinnahmung der Menschen, unserer Kinder, des Landes, der Welt.
    Als heterosexueller alter Mann – Volle Zustimmung !

    Die Perversion soll zur Normalität erklärt werden.
    Pädophile, Perverse, Lesben und Schwule, die ihre Abartigkeit als normal
    der Mehrheit aufzwingen wollen.
    Lesben und Schwule, lebt euer Leben – aber laßt uns andere in Ruhe.
    Kindern gefällt es nicht, wenn Schwule und Lesben öffentlich im Schwimmbad oder
    anderen Orten ihr Sex-Leben praktizieren.

    Aber interessiert, daß die privaten u.a. Medien, die uns so etwas täglich im TV u.a. Medien aufzwingen?

    Wer Verbrechen duldet, unterstützt, schützt, obwohl er / sie diese, ohne sich in Gefahr zu bringen
    verhindert, der ist Mit-Täter und mit schuldig an den Verbrechen, durch Unterlassung.

    „Kompromisse“, die den Menschen Leid, Elend, Schmerz und Schäden
    zufügen, obwohl das nicht notwendig ist, sind keine Kompromisse.

    Verbrechen und Straftaten gab es schon immer, und werden sich
    bedauerlicherweise auch in Zukunft nicht immer verhindern lassen.
    Aber man kann, wen man es wirklich will, diese Verbrechen minimieren.
    Was aber in der BRD, EU, USA, u.a. Ländern nicht gewollt ist.

    Gerechtigkeit als Basis für alle Handlungen, Gesetze, ….
    gerechte Löhne für Männer und Frauen,
    – nicht Alt gegen Jung
    – nicht Ausländer gegen Inländer
    – Arbeitslose gegen Beschäftigte
    – …
    ausspielen!

    Seit über 20 Jahren höre ich hier in Gladbeck – Arbeitsplätze als Argument
    und Begründung für staatlichen Schutz und Unterstützung für Betrüger u.a. Kriminelle.

    Überall in Deutschland hört und erlebt man so etwas.
    Dazu kommt der Datenschutz zu Gunsten, Schutz und Förderungen von Betrügern in allen Lebensbereichen.

    So etwas führt zur Zerstörung der Demokratie
    und fördert die Staats-, Politiker und Politikerinnen- Verdrossenheit.

    Was auch gewollt ist. Ob 100% zur Wahl gehen, oder 5% – die Sitze der willigen mehrheitlich korrupten Politiker/innen bleiben.
    30% aktive Lobbyisten auf allen möglichen Gehaltslisten,
    65% passive Dulder, die darauf warten auf die aktiven Pöstchen zu kommen
    und ca. 1-5 % echte Volksvertreter.

    De Verkommenheit wächst und wächst, weil die angeblich Guten nichts dagegen machen.
    Angst beherrscht die Menschen.
    Überall nur noch Angst, Verbrecher bestimmen mit staatlicher Unterstützung, Schutz und Förderung.
    Man soll nett und höflich zu Abschaum sein, der einen beleidigt, bedroht, betrügt, nach dem Leben trachtet, ……

    Verdummung der Menschheit zu Funktionseinheiten, die jederzeit austauschbar sind.
    Ein Mouse-Klick und die Existenz kann ausgelöscht werden.
    Das sind die Ziele der neuen Weltordnung ohne Bar-Geld.

    Welche Rohstoffe – außer den Wissen und Fähigkeiten der Menschen hat die BRD?
    Wie fördert man die Kinder, Schulen, ….?
    Wie sehen die Schulen aus?
    Maßlos überbezahlte, lustlose, ungeeignete Lehrer/innen ohne Befähigung zur Lehre, desinteressiert, lustlos, ….

    BRD auf Platz 27 von 27 bei der Digitalisierung!

    Aber dafür ist die BRD auf Platz 1 als der EU-Puff und bei Frauen-, Mädchen-, Sex-, Arbeits- und Schulden-Sklaven.

    Liberal = scheißegal.

    Aus Frauen und Mädchen eine frei verfügbare Ware für jeden Perversen gemacht.
    Da haben die Grünen und SPD ihre Ziele fast erreicht – war doch mal gewünscht – Sex mit Kindern zu legalisieren.
    Hausfrauen- und Hobby-Huren, die sich und ihre Kinder ernähren sollen,
    Studentinnen, die ihr Studium finanzieren sollen, …..
    Und die Christen a la CDU und CSU schweigen, schweigen, …

    Es ist schon richtig. Die Deutschen schaffen sich ab. Lassen alles gefallen, vorschreiben,. …

    Die Deutschen wissen es nicht mehr, oder haben es verlernt:
    Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.
    Wer kämpft kann gewinnen, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.