Schweiz am Scheideweg

Aletheia-Konferenz vereinigter Ärzte

Am 12. November fand  in der Schweiz eine große medial aufbereitete Konferenz vieler informierter Menschen statt, der sie den Namen Aletheia-Konferenz gegeben haben. Diese Vereinigung von Ärzten, die sich im Sommer 2020 zusammenschloss, setzt sich ein für eine wahrheitsgetreue Berichterstattung ein, sowohl durch Behörden als auch durch die Medien, um eine selbstverantwortliche Meinungsbildung zu ermöglichen. Ihr Motto:  «Gesundheit, Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, Freiheit und Demokratie sind unsere höchsten Güter».

Der Name „Aletheia“ wurde bewusst gewählt. Aletheia ist eine Tochter des Zeus und bedeutet übersetzt „Wahrheit“. Und diese Wahrheit wäre in Anbetracht der vielen Zahlen, täglicher Millionen geforderter Test am Arbeitsplatz und einem sich immer deutlicher herauskristallisierendem Lügengebäude der Gesundheitsverantwortlichen ein dringendes Erfordernis. Stattdessen wird eine Impfapartheit zur Neuen Staats- und Gesellschaftsform erhoben, werden Schuldzuweisungen als Ablenkungsmechanismen von politischen Versäumnissen installiert und Zahlen in den Adelsstand erhoben, deren Zustandekommen aus dem Märchenland der Willkür statt aus dem Wunschland der Transparenz entspringen.

Mit der jüngsten «Verschärfung» des Covid-19-Gesetzes im Sommer 2021 hatte das Parlament dem Bundesrat  bis ins Jahr 2031 «schier allmächtige Kompetenzen» verliehen. Rechtsanwalt Gerald Brei sprach von einem «dramatischen Verfall der Rechtsstaatlichkeit», wenn künftig etwa zwischen Geimpften und Ungeimpften unterschieden werde. Die Einseitigkeit und Absolutheit der auch in der Schweiz transportierten Informationen und Gesundheitsvorstellungen haben dort wie auch in Österreich und Deutschland der Polarisierung der Gesellschaft Vorschub geleistet.
Allein die Tatsache, dass Medien und Internet mit Berichten über diese Konferenz wieder den Sparmodus benutzen, lässt Unheil erahnen.

Ob sich also am Sonntag bei der Volksabstimmung über ein Covid-Gesetz und das Impfzertifikat  die Schweiz als das demokratischste Land der Welt ihres Titels würdig erweist oder eine Jahrhunderte alte Gesellschaftstradition mehrheitlich über den Haufen wirft, wird nicht nur epochale Auswirkungen auf die Schweiz haben, sondern das globale Gefüge ins Wanken bringen.

Ein Einblick in die Aletheia-Konferenz für meine Leser:


Nachtrag:

Skandal – YouTube greift aktiv in den Schweizer Abstimmungskampf ein!

Leider wurde die Aufzeichnung in Deutsch innert kürzester Zeit von YouTube zensiert und entfernt. Die Version auf dem YouTube-Kanal von CWL Media Group wurde in der darauffolgenden Nacht ebenfalls von YouTube gelöscht.

Dies zeigt einmal mehr, wie fundierte wissenschaftlich belegbare Fakten, die nicht dem gängigen Corona-Narrativ entsprechen, systematisch zensiert werden, um die Bevölkerung daran zu hindern, sich eine eigene Meinung zu bilden.

2 Comments on “Schweiz am Scheideweg”

  1. Ich habe den Bericht gesehen und den Bericht von Fr. Kati Schepis zu den Impfstoffen vorsichtshalber gesichert. Das Video kann man noch unter folgender Adresse sehen:
    https://odysee.com/@yoicenet2:a/Kati-Schepis:a
    Außerdem gibt es noch zum Video ein Skript. Download unter folgender Adresse:
    https://aletheia-scimed.ch/IMG/pdf/script_kati_schepis_medienkonferenz_12.11.pdf

    Wer den letzten vorletzten Satz hört oder liest hat die Erklärung für die Löschorgie:
    „Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
    die Covid-Impfung ist unwirksam, unsicher und unnötig,
    noch unnötiger und unsicherer ist es, sich hiervon in regelmäßigen Abständen
    eine Booster-Impfung verabreichen zu lassen, welche die Nebenwirkungen potenziert.“

  2. Wenn BigTech hier wieder (und wieder) in die Meinungsfreiheit eingreift machen sie das nicht ohne Grund, nicht ohne Auftrag, nicht ohne Ziel. Wir können uns heute schon anschauen, wo das endet. In der Republik China 2. Der freie Westen ist nur noch Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.