Wenn die Zensur zuschlägt

Facebook: Deine Meinung passt uns nicht!

Wir befinden uns im Zeitalter der Säuberung und Reinigung und in der Republik von Experten, Faktencheckern und Fake-News-Suchern. Die staatlich subventionierte Lügenpresse sowie die Framing-Sender der Öffentlich Rechtlichen haben sich zur Aufgabe gemacht, durch Schweige-, Wiederholungs- und Lückentechnik die gewünschte Meinung dem Volk zu vermitteln und von Zensurmeistern das Unerwünschte, Regierungskritische und besser Recherchierte abzufangen und auszuradieren.

Einem meiner Gastschreiber, dem Münchener Karl Richter, der schon mehrfach  der Gefahr trotzte, mit seiner Denk- und Schreibleistung  eine Zensur-Tretmine auszulösen, ist genau das passiert. Er hat die KI (Künstliche Intelligenz) aufgescheucht und/oder die Content-Moderatoren aktiviert, die die Problemfälle bearbeiten, mit denen die KI nicht zurechtkommt. Diese haben nämlich in einem 80-stündigen Training  ihr Zensur-Können erworben und Juristen überflüssig gemacht.

Als Trost kann jedem Zensierten bestätigt werden, dass er sich mit dem ebenfalls zensierten deutschen Dichter Heinrich Heine (1797-1856), in bester Gesellschaft befindet. Der nämlich hat in Facebook für seine wahren Worte büßen müssen:

„Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

Karl Richters in Facebook gelöschter Text:

Volk im Wahn
Wenn es ein Ablenkungsmanöver ist, ist es restlos gelungen: Corona hat es nie gegeben, zwei Jahre Corona-Diktatur sind wie weggeblasen. Es ist unfaßbar, und man möchte glatt an einen Akt der psychologischen Kriegführung denken.

 Die Unachtsamkeit kann schlimme Folgen haben. Denn die Corona-Lüge ist ja nicht vom Tisch, und das Regime macht gerade den Sack zu. In wenigen Wochen wird der Bundestag die Impfpflicht vermutlich mit Mehrheit – und gegen jede medizinische Evidenz – durchwinken. Dabei ist sie reif für die Tonne. Selbst in Österreich ist sie am Kippen. Die Zahlen, die letzte Woche der gesetzliche Krankenversicherer BKK ProVita zu den Impfnebenwirkungen veröffentlicht hat, müßten eigentlich jeden Impfbefürworter ganz kleinlaut werden lassen: die BKK hat anhand ihrer Versichertendaten errechnet, daß mindestens 2,5 bis 3 Millionen Deutsche 2021 wegen mehr oder weniger schwerer Impffolgen den Arzt aufsuchten. Es ist der Offenbarungseid für das Corona-Regime. Das Impf-Verbrechen kommt ans Licht. Und das ist erst der Anfang. Aber die Fakten müssen ins Volk, und das Volk muß auf die Straße.

 Stattdessen: Putin-Bashing und Ukraine-Hysterie, wohin man blickt. Ein Volk im Wahn. Russen sind die neuen Ungeimpften. Rafft ihr eigentlich noch was? Die gleichen Lügenmedien, die uns zwei Jahre lang über Corona nach Strich und Faden belogen haben, haben ihre Schäfchen wieder fest im Griff. Auch viele, die es eigentlich besser wissen müßten, wirken wie gehirngewaschen.

 So unschön es ist: wir sind uns selbst die nächsten. Unsere eigene Zukunft steht auf dem Spiel, sie ist gefährdet wie nie zuvor. Unsere Regierung ist die dümmste, inkompetenteste, gefährlichste, die jemals am Ruder war. Der Feind heißt nicht Putin, sondern Scholz, Söder, Baerbock und Co.

Karl Richters Antwort auf die Löschung:

Vergeßt das Corona-Regime nicht!
Na sowas – da hielt es Facebook doch glatt für geboten, meinen Beitrag von letzter Woche („Volk im Wahn“) wegzuzensieren, in dem ich kritisiert hatte, daß die Corona-Inszenierung plötzlich wie weggezaubert und durch die Ukraine-Hysterie ausgetauscht ist. Ich hatte mich insbesondere über die Fremdsteuerung vieler Mitmenschen gewundert, die zwei Jahre lang in Sachen Corona nach Strich und Faden belogen wurden – und es jetzt für nötig halten, auf Empfehlung derselben Lügenmedien hin Ukraine-Fähnchen zu schwenken.

 Angeblich habe ich aber „Falschinformationen“ zum Thema Covid-19 verbreitet. Nein, habe ich nicht. Die Zahlen, die dringenden Handlungsbedarf nahelegen, stammen vielmehr vom gesetzlichen Krankenversicherer bkk ProVita. Dort hatte der Vorstand anhand der eigenen Versichertendaten festgestellt, daß mindestens 2,5 bis 3 Millionen Deutsche im Jahr 2021 wegen Impffolgen den Arzt aufsuchten. Die bkk kam bei ihren Recherchen auch zu dem Schluß, daß vonseiten der Ärzte und Krankenhäuser offenbar eine erhebliche „Untererfassung“ von Impffolgen stattfindet – ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Das Ganze ist eine unfaßbare Bankrotterklärung der bundesdeutschen Corona- und Impfpolitik. Umso unerträglicher ist es, daß trotz der bkk-Zahlen, die offenbar mit Gewalt unter den Teppich gekehrt werden sollen, kommende Woche im Bundestag die Impfpflicht durchgepeitscht werden soll.

 Inzwischen hat sich aber noch mehr Unappetitliches ereignet: nachdem auf ein Anschreiben des bkk-Vorstands Andreas Schöfbeck hin der Virchowbund – das ist der Lobbyverein der niedergelassenen Ärzte – geradezu hysterisch um sich schlug, wurde Schöfbeck letzte Woche fristlos gekündigt. Und Facebook zensiert das alles. Man muß das wissen und vor Augen haben. Die Corona-Diktatur ist noch voll da. Es ist brandgefährlich, sie wegen des Ukraine-Krieges aus dem Blick zu verlieren.

 PS: Persönlich bin ich nach wie vor der Meinung, daß die Corona-Inszenierung später einmal nicht einfach ad acta gelegt werden darf. Vielmehr muß jeder, der sich an der zwei Jahre währenden Drangsalierung, Nötigung und Erpressung seiner Mitbürger beteiligt hat, und erst recht, wer sich am Impf-Verbrechen beteiligt hat, es verantwortet oder mitgetragen hat – und zwar jeder! – zur Rechenschaft gezogen werden. Alles andere schlägt jeder Rechtsstaatlichkeit ins Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.